Google Kamera: Update bringt Android-Wear-Fernauslösung

Google Kamera Android Header

Google ist mal wieder in Update-Laune: Nicht nur die Gmail-App durfte sich gestern über ein Update freuen, auch der eigenen Kamera-Software spendierte man neue Funktionen. Die Verknüpfung verschiedener Dienste steht auch hier im Fokus, so implementierte man eine Fernauslöse-Funktion durch Android-Smartwatches.

Nachdem die ersten zwei Android-Wear-Geräte namens Gear Live und G Watch in Deutschland mittlerweile recht zügig lieferbar sind, kommt das neue Feature der Google Kamera gerade recht. Version 2.3 der zum Beispiel auf Nexus-Geräten vorinstallierten Kamera-Applikation bietet nun die Möglichkeit, den Auslöser quasi auf die Smartwatch auszulagern.

Hat man als Besitzer einer der beiden Uhren die Google Kamera geöffnet, so gesellt sich automatisch eine neue Karte den anderen hinzu. Auf dieser befindet sich dann ein nicht übersehbarer Auslöser. Tippt man diesen an, schießt das Smartphone nach einem kurzen Countdown automatisch ein Foto, das fertige Bild wird anschließend auf dem Mini-Display angezeigt.

google camera 2_3

Überarbeitet wurde ebenso das Interface zum Schießen von Panorama-Fotos. Die Symbole dazu sind nun etwas größer gehalten und damit noch etwas besser verständlich. Ich persönlich finde die Idee des Fernauslösers zwar nett, erkenne nur noch keinen wirklichen Mehrwert: Wenn mit der rechten Hand die Smartwatch am linken Arm bedient werden soll, wäre das alles ohne eine freie Hand recht sinnlos. Es sei denn, man nennt ein Stativ sein Eigen – wer allerdings ein Kamera-Smartphone wie das Galaxy K Zoom mit Stativ nutzt, wird es kaum über die Google-Kamera bedienen.

Wer nicht auf das automatische Update warten möchte, findet die apk-Datei bei unserer Quelle AndroidPolice zum Download.

Was meint ihr, in welchen Situationen könnte die Smartwatch sinnvoll als Remote-Auslöser genutzt werden? 

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-(

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.