Google: Keine In-App-Updates außerhalb des Play Store

google_play_store_update

Google hat seine Programmrichtlinien für den Play Store angepasst und möchte mit dem neuen Hinweis für Entwickler in Zukunft In-App-Updates verhindern. Ein populäres Beispiel hierfür wäre sogar Facebook, wo man diese Funktion in der Vergangenheit schon öfter genutzt hat. In Zukunft würde man damit gegen die Richtlinien von Google verstoßen und könnte von Google aus dem Play Store geworfen werden. Entwickler müssen also ab sofort explizit Googles eigene Update-Mechanismen nutzen und dürfen die APK nicht mehr auf eine andere Art und Weise verändern. Ich denke dieses kleine Update wird den Nutzer kaum stören und ist für den normalen Anwender vielleicht sogar ein Vorteil, da er immer klar sieht, welche App von offizieller Seite ein Update bekommen hat. Für Beta-Versionen gibt es ja auch weiterhin noch die Möglichkeit eine Anwendung außerhalb des Store zu installieren.

An app downloaded from Google Play may not modify, replace or update its own APK binary code using any method other than Google Play’s update mechanism.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

VW ID.2 könnte bis 2023 kommen in Mobilität

Joyn bekommt Benutzeraccounts in Unterhaltung

5G: Huawei ist in Deutschland dabei in Marktgeschehen

Xiaomi zeigt erstes Bild vom Redmi K30 in News

HarmonyOS: Huawei will Größe von Apple iOS erreichen in Marktgeschehen

Samsung Galaxy S10: Android 10 Beta in Deutschland gestartet in Firmware & OS

Porsche Taycan 4S vorgestellt: Schon eher Konkurrenz für Tesla in Mobilität

Toyota LQ: Ausblick auf die Zukunft in Mobilität

Klarmobil: Aktionstarif mit 6 GB LTE-Datenvolumen gestartet in Tarife

Porsche Macan: Elektroauto nutzt Basis des Taycan in Mobilität