Google Maps für Android: Routen-Widget und Alternativrouten nutzen

google maps

Google Maps für Android hat ein großes Update erhalten, so viel wissen wir bereits und auch, dass Google in Sachen Offline-Karten minimal zurückgerudert ist, ist bereits bekannt. Neben den neuen Verkehrsinformationen, die nun deutlich ausführlicher und auch (teilweise) live angezeigt werden, gibt es noch weitere Änderungen in der neuen Version 7.x von Google Maps. Diese betreffen zum einen das Routen-Widget und zum anderen die Alternativrouten.

Screenshot_2013-07-12-11-17-12

Das Widget für den Routenplaner gab es schon lange in Google Maps, dieses schaut allerdings nun etwas schicker aus und beinhaltet mehrere Optionen. Nach dem Ablegen auf dem Homescreen lässt sich direkt die Route, das Fahrzeug, ein Name und ob die Navigation nach Aufruf gestartet werden soll festlegen. Was dadurch (leider) wegfällt, ist die kleine „Ampel“, die bereits vor dem Start der Route angezeigt hat, ob Stau zu erwarten bzw. mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen ist.

Screenshot_2013-07-12-11-09-32

Praktisch ist das Widget allemal, gerade für oft befahrene Routen spart es einiges an Tipparbeit.

Kommen wir zum zweiten Punkt, den Alternativrouten. Diese konnten bisher direkt über das Submenü während der Navigation aufgerufen werden, recht praktisch wie ich finde, denn genau dort braucht man sie ja in der Regel. Das ist nun aber nicht mehr so. Die Alternativrouten sind noch da, aber immer zwei Screens vorher, nämlich bei der Routenberechnung. Wer also eine Alternativroute sucht, der muss per Zurücktaste (2 mal) die Navigation verlassen, um sich weitere Routen anzeigen zu lassen.

Screenshot_2013-07-12-11-13-58

Tippt man dort auf die Alternativrouten, dann ploppen alle verfügbaren weitere Routen inklusive Fahrzeit auf. Um zu sehen, wo einen Google Maps dann am Ende wirklich lang schicken möchte, muss man die einzelnen Optionen durchklicken und sieht auf der Karte eine Vorschau.

Screenshot_2013-07-12-11-13-44

Hat man sich für eine Route entschieden, dann kann man die Navigation wieder starten. Das ist dann wohl der Preis für das schicke Kartendesign, denn ich muss ehrlich sagen, vorher fand ich die Funktion besser umgesetzt und vor allem schneller zu erreichen. Jetzt muss man im Fall einer Verkehrsbehinderung darauf hoffen, dass Google automatisch etwas passendes vorschlägt, oder ein paar mal mehr aufs Display tippen. Was haltet ihr von den Neuerungen?

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Enpass wechselt zum Abo-Modell in Software

Fitbit OS 4.1 kommt im Dezember in Wearables

Google Maps bekommt Übersetzer in Dienste

Pokémon für die Nintendo Switch: Kritik und positive Testberichte in Gaming

Windows 10 November 2019 Update ist da in Firmware & OS

Apple TV: App für Fire TV (3. Gen) ist da in Dienste

Apple Mac Pro und Pro Display kommen im Dezember in Computer und Co.

Apple stellt 16 Zoll MacBook Pro offiziell vor in Computer und Co.

Honor V30 kurz im Teaser-Video zu sehen in Smartphones

Amazon Prime: Kindle Unlimited drei Monate kostenlos nutzen in News