Google will angeblich Meebo kaufen

In Sachen Messenger scheint Google nicht all zu gut aufgestellt zu sein, denn obwohl man bei Android und über die Google+ App entsprechende Apps auf diverse Smartphone bringt, laufen Multimessenger und vor allem der Facebook Messenger einfach besser. Eigentlich schade, denn ich finde die Umsetzung vom Google Messenger ist gar nicht mal so schlecht.

Wie so oft bei solchen Dienstes kommt es eben auf die Nutzerbasis an, da kann ein Dienst noch so gut sein, wenn die Schwarmnutzung nicht irgendwie ausgelöst wird, schaut es düster aus. WhatsApp hat es auf dem Smartphone vorgemacht. Facebook läuft am Desktop ICQ den Rang ab und wo bleibt Google? Ich setzt nun schon eine ganze Weile auf imo.im, einen kostenlosen Mutlimessenger, bei dem ich mir keine Gedanken machen muss, welcher meiner Kontakte bei welchem Netzwerk angemeldet ist, denn dort richte ich einfach alle meine Accounts einmalig ein und tausche mich unter einer Oberfläche gebündelt aus.

Einen ähnlichen Ansatz verfolgt der Dienst Meebo IM, den Google nun angeblich kaufen möchte. Dies berichten Quellen, die den Unternehmen nahe stehen. Ich kenne Meebo IM ganz gut und habe ihn auch eine Zeit lang genutzt. Dem Dienst fehlt meines Erachtens zwar das gewisse Etwas, aber mit ein wenig Google-Mojo sollte man das Angebot einer breiten Masse schmackhaft machen können. Interessant hier ist wohl auch die Nutzung auf diversen Webseiten, denn da kann man Meebo als „Sharing-Schnittstelle“ oder HTML-Messenger einsetzen.

Ob und wie man solch einen Dienst weiterführt, oder ob Google nur scharf auf die Technologie hinter dem Dienst ist, bleibt natürlich erstmal fraglich. Derzeit fehlt DAS Messenger-Multitalent, daher sind Multi-Messenger sicher ein guter Ansatz. Google hätte mal nicht diesen Bereich verpennen sollen, denn imo.im wäre meines Erachtens die bessere Option gewesen. Dieser wurde damals von zwei ehemaligen Google-Mitarbeitern ins Leben gerufen.

via venturebeat Quelle allthingsd

Teilen

Hinterlasse deine Meinung