Google möchte mehr Geld von den App-Verkäufen haben

Dienste

Kauft ein Nutzer eine App, gehen 70% des Preises direkt an den Entwickler und Google erhält eine Provision in Höhe der restlichen 30%. So weit, so gut und auch alles bekannt, sowie akzeptiert von beiden Seiten. Schwieriger wird es allerdings, wenn ein dritter Spieler dazukommt und auch etwas von diesem Kuchen haben möchte.

In diesem Fall ist die Rede von den einzelnen Provider/Carriers. Wird eine App von einem Nutzer gekauft und über die Mobilfunkrechnung bezahlt, bekommt der jeweilige Mobilfunkanbieter eine Provision in Höhe von 25%, die Googles Provision abgezogen werden, sodass Google nur noch 5% des App-Preises bekommt.

Das missfällt Google wiederum natürlich, weswegen der Konzern nun nach und nach Gespräche mit den Mobilfunkanbietern anstrebt, um neue Regelungen zu vereinbaren. Im Idealfall möchte Google so mindestens die Hälfte dieser 30% fix bekommen. In Korea haben diese Gespräche z.B bereits begonnen.

Sollte Google mit diesem Vorhaben erfolgreich sein und sich auch auf anderen Märkten durchsetzen können, könnte das im Endeffekt 500 Millionen US-Dollar an zusätzlichen Einnahmen im Jahr 2014 bringen. Was meint ihr zu diesem Vorhaben?


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.