Google: Photos-Werbung stichelt gegen iPhones mit wenig Speicher

Ein aktueller Werbeclip für Google Photos macht sich über iPhones mit zu wenig Speicher lustig und bewirbt den Dienst als optimale Lösung dafür.

Schaut man sich die iPhones der letzten zwei Jahre an, dann gab es einen Punkt, der in so gut wie jedem Testbericht kritisiert wurde: Das 16 GB Modell. Apple hat sich im letzten Jahr sogar für ein Upgrade der 32 GB-Version (gibt es jetzt nicht mehr, die zweite Größe besitzt 64 GB) entschieden. 16 GB werden aber weiterhin verkauft.

16 GB interner Speicher, ohne die Option zum Erweitern, ist in der heutigen Zeit mit 4K-Aufnahmen natürlich ein Witz. Cloud-Dienste werden daher immer beliebter und Google Photos ist ein solcher. In einem neuen Werbeclip bewirbt Google den Dienst als optimale Lösung für das Problem mit dem geringen Speicherplatz.

Das Problem haben natürlich nicht nur iPhones, es gibt auch Androiden, die davon betroffen sind. Google hat sich jedoch dazu entschieden, dass die Fehlermeldungen im Video ausschließlich von einem iPhone stammen. Das Gerät am Ende ist dann aber auf einmal ein Nexus 6P. Das iPhone wollte man hier wohl nicht bewerben.

Eigentlich gar keine so schlechte Idee, wenn man bedenkt, dass viele Nutzer gar nicht wissen, dass die Backup-Funktion für Fotos bei Google Photos (hohe Qualität) kostenlos ist. Wählt man die iCloud-Alternative, dann wird man schneller zur Kasse gebeten. Zumindest, wenn man mehr als 5 GB Speicher (Hallo 4K) benötigt.

Die Lösung des Problems: Apple wird das Modell mit 16 GB höchstwahrscheinlich mit dem iPhone 7 abschaffen. 32 GB sind in der heutigen Zeit allerdings auch nicht wirklich viel. Bei mir wird es ja schon mit 64 GB knapp. Auf Dauer ist eine Lösung für ein Online-Backup also vermutlich gar keine so schlechte Idee.

Apple sollte ein zweites Problem lösen: Mehr Gratisspeicher. 50 GB kosten 1 Euro pro Monat. Das ist vielleicht nicht viel, das ist aber auch keine extrem lukrative Einnahmequelle für Apple. Würde man den Nutzern diesen Speicher (zumindest mehr als 5 GB) schenken, dann wäre das ein weiteres Verkaufsargument.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung