Google Play Services: Version 8.4 optimiert Lokalisierung ohne GPS

Google hat mit dem neuesten Update der Play-Dienste die Standort-Bestimmung bei deaktivierter GPS-Ortung verbessert.

Über GPS können die Smartphones heutzutage metergenau geortet werden, längst nicht immer ist diese genaue Berechnung aber sinnvoll. Um beispielsweise bei Bestimmung des Standorts zur Anzeige von Wetterdaten Strom zu sparen, können Android-Apps auf die API „Fused Location Provider“ zurückgreifen. Positiver Nebeneffekt: Die Ortung sollte auch deutlich schneller vonstatten gehen als ein GPS-Fix dauert.

Grob übersetzt reden wir also von kombinierter Standordbestimmung, hierzu werden sowohl Daten zu WLAN-Netzen als auch Funkzellen des Mobilfunknetztes herangezogen.Wie Google im Blog für Android Entwickler bekannt gab, hat man diese Funktion mit der neuesten Version der Play-Dienste ordentlich aufgebohrt. So heißt es im Blog:

Prior to this, we would get the location information relative to only the primary cell tower. Now, the FLP takes the primary tower and other towers nearby to provide a more accurate location.

Bisher hat man lediglich einen Mobilfunkturm ausgewertet, nun bezieht man in den Algorithmus auch weitere Türme in der Nähe mit ein. Zusätzlich spricht man auch von Verbesserungen bei der Indoor-Navigation, wo ebenfalls keine GPS-Signale verfügbar sind. Wichtige Änderungen für alle Nutzer also, bleibt nur noch eine Frage: wieso jetzt erst?

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.