Grundig OLED Fire TV Edition im Hands-On

Amazon Fire 00001

Amazon und Grundig haben gestern Abend auf der IFA eine Zusammenarbeit in Form eines OLED-TV mit integrierter Alexa-Sprachsteuerung angekündigt. Wir waren heute bei Amazon auf der IFA zu Besuch und haben das Gerät angeschaut.

Grundig OLED Fire TV Edition – Die Oberfläche

Amazon Fire 00001

Amazon möchte seine Kunden nicht mehr ausschließlich über die eigenen Fire TV Geräte erreichen, sondern geht mittlerweile auch Partnerschaften mit andere Herstellern ein, in deren Geräte dann die Fire TV Software integriert wird.

Beim gestern vorgestellten Grundig Gerät ersetzt die Fire TV Software dabei sämtliche andere Software – alle Einstellungen des Fernsehers sind damit über die Fire TV Oberfläche erreichbar.

Amazon Fire 00006

Das ist natürlich für alle die interessant, die heute noch keinen Fire TV oder Set-Top-Box nutzen. Der Fernseher versteht im größten Modell Sprache und funktionierte im lauten Messeumfeld erstaunlich gut. Das gesamte UI lässt sich per Sprache steuern.

Amazon Fire 00005

Der Pragrammguide des Grundig OLED Fire TV Edition – hier mit waipu.tv als Fernsehprovider, denn Antennenempfang gibt es in der Messehalle nicht

Ich persönlich würde allerdings weiter die Fernbedienung bevorzugen, denn das Navigieren per Sprache dauert auch trotz schneller Spracherkennung deutlich länger als per Fernbedienung.

Gerade in den Einstellungen mit vielen Elementen merkt man schnell, dass die Sprachsteuerung mit Kommandos wie „Alexa, scrolle nach rechts“ an ihre Grenzen stößt. Was allerdings super funktioniert, sind Kommandos wie „Alexa, schalte ZDF ein“.

Die Fernbedienung

Amazon Fire 00009

Die Fernbedienung des Grundig OLED sieht aus wie eine Alexa-Fernbedienung, an die unten noch ein Teil einer herkömmlichen Fernbedienung angefügt wurde.

Die zusätzlichen Tasten werden sicher einige Nutzer freuen, ich persönlich hätte mir hier gewünscht, dass Grundig einfach die aktuelle Fire TV Fernbedienung nutzt. Ich nutze einfach zu selten die vielen Zusatztasten, sodass diese Fernbedinung für mich etwas überfrachtet wirkt.

Das Fire TV UI wurde für die Alexa Fernbedienung entwickelt, daher lässt sich die gesamte Oberfläche auch sehr gut nur mit den Pfeiltasten navigieren.

Grundig OLED Fire TV Edition – mein erster Eindruck

Smart TVs gibt es schon eine ganze Weile, die meisten davon leiden aber unter schlechter Performance und mangelndem Software-Support. Das ist auch der Grund, weswegen Set-Top-Boxen wie der Fire TV erst populär geworden sind.

Diese haben aber den Nachteil, dass dann ein zusätzliches Gerät im Schrank steht, das seine eigene Fernbedienung und Benutzeroberfläche mitbringt.

Amazon Fire 00019

Amazon bringt Fire TV Funktionen auch auf andere Geräte wie die Anker Soundbar

Die Fire TV Edition von Grundig könnte dieses Dilemma auflösen. Ein Benutzer muss beim Grundig OLED keine zwei Systeme lernen oder sich merken, an welchem HDMI Port denn der Fire TV hängt.

Amazon ist dafür bekannt, neue Features auch auf ältere Geräte zu bringen und die Fire TV Oberfläche funktioniert gut genug, auch wenn vor allem bei der Auswahl der Sprachen und Untertitel einiges an Potenzial besteht. Hier wird die Zeit zeigen, ob die Software von Amazon genauso gut gepflegt wird, wie bei den Standalone-Geräten.

Grundig OLED – Fire TV Edition bei Amazon →

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

backFlip 38/2019: Tesla Model S P100D+, Ford Kuga und Abofallen in backFlip

Bowers & Wilkins PX5 und PX7 mit ANC vorgestellt in Audio

eufy RoboVac 15C MAX – WiFi-Saugroboter von Anker im Test in Testberichte

Cubot X20 Pro offiziell vorgestellt in Smartphones

D-Link mit neuer WLAN-Steckdose in Smart Home

Medion Akoya E4272: 14-Zoll-Convertible ab 26. September bei Aldi Süd verfügbar in Computer und Co.

Huawei Mate 30 Pro: 20 Millionen Einheiten, Bootloader und HarmonyOS in Marktgeschehen

Apple iPhone 11 (Pro): Smart Battery Case könnte noch kommen in Smartphones

Tesla Model S P100D+ defekt vom Nürburgring abtransportiert in Mobilität

Konter gegen Huawei Mate 30 Pro: Samsung wirbt mit Google-Apps in Marktgeschehen