Hatch: Spiele-Streamingdienst kurz vor Beta-Phase, Lineup wächst

Rovio wird mit Hatch in diesem Jahr einen Spiele-Streamingdienst ins Rennen schicken. Das Lineup an Spielen wächst und die Beta-Phase steht bald an.

Ende 2016 haben wir hier über einen kommenden Dienst namens Hatch berichtet. Dieser wurde von Rovio ins Leben gerufen. Es handelt sich dabei um einen Dienst, bei dem man mobile Spiele auf das Smartphone streamen können wird. Man kann sich das also wie ein Spotify oder Netflix für mobile Spiele vorstellen.

Hatch soll noch im ersten Quartal in eine offene Beta-Phase starten. Aktuell sind 90 Spiele für den Dienst geplant, das Lineup wächst jedoch ständig weiter. Bekannte Launch-Spiele sind unter anderem Dungeon Rushers, Mini Metro, Evoland, Alto’s Adventure, Monument Valley, Leo’s Fortune, Pac-Man, Space Invaders und Rayman.

Die Spiele werden nicht auf das Smartphone geladen, sondern befinden sich in der Cloud. Es gibt also keine Updates. In-App-Käufe sucht man ebenfalls vergebens. Ein Multiplayer-Modus, auch für Singleplayer-Spiele (man wird nahtlos das Spiel an eine andere Person „weiterreichen“ können), ist ebenfalls geplant.

Hatch kommt 2017 für Android

Der Dienst soll in diesem Jahr an den Start gehen. Allerdings nur für Android. Es sind jedoch weitere Plattformen geplant. So viele gibt es nicht, ich vermute also, dass iOS als nächstes auf der Liste steht. Es gibt aber immer noch keine Details zum Preis für Hatch. Ich würde mal auf ein „10 Euro pro Monat-Modell“ tippen.

Die Idee mobile Spiele zu streamen klingt nicht schlecht. Wobei bei so einem Dienst natürlich auch eine Menge an Daten anfallen. Mal schauen, wie die Details zu Hatch am Ende aussehen. Die große Frage wird auch sein: Warum streamen? Die meisten genannten Spiele benötigen nicht viel Leistung beim Spielen. Die Power kann also nicht der Grund sein. Vielleicht der Multiplayer-Modus? Am Ende muss aber das Angebot überzeugen, damit Nutzer einen solchen Dienst unterstützen.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.