Honor 20 Serie: Erste Eindrücke

Honor 20 Serie Header

Ich hatte die Gelegenheit die neue Honor 20-Serie schon in Form von Demo-Geräten ausprobieren und begrabbeln zu können. Natürlich habe ich die neuen Smartphones auch für euch vor die Kamera gezerrt und ein paar Eindrücke neben den Spezifikationen hier in einen Artikel gepackt.

Bevor wir mit dem geschriebenen Artikel anfangen, folgt noch ein kurzes Video mit meinen Eindrücken zum Honor 20 Lite, Honor 20 und Honor 20 Pro. Es handelte sich wie gesagt um Vorserienmodelle mit Vorserienfirmware, aber ein paar Eindrücke und Worte dazu hab ich dann doch noch gefunden. :)

Honor 20 Pro: Eindrücke im Video

Abonnieren-Button YouTube

Honor 20 Lite

Honor 20 Lite Phantom Blue & Phantom Blue

Zum Honor 20 Lite muss man nicht mehr viel sagen. Das Gerät ist seit einiger Zeit schon erhältlich und offiziell vorgestellt worden. Optisch macht es sich sehr gut und auch von dem Gerät haben wir ein bisschen Bewegtbild und ein paar Fotos für euch parat. Bitte beachtet, dass die in unserem Video gezeigte Farbe nicht für den deutschen Markt bestimmt ist.

Demo-Gerät

Das Honor 20 Lite bekam eine 32-MP-Front-Kamera mit f/2.0-Blende, eine Dreifach-Hauptkamera mit 24-MP-Hauptlinse, 8-MP-Weitwinkelobjektiv und 2-MP-Tiefenassistent spendiert.

Zudem wurde ein 6,21-Zoll Display mit 2340 x 1080 Pixel, ein Kirin 710 Octa-Core Prozessor, 4 GB Arbeitsspeicher und ein 3400 mAh Akku verbaut. Etwas schade finde ich den MicroUSB-Anschluss, aber irgendwo müssen ja Abstriche gemacht werden. Hier findet ihr das komplette Datenblatt.

Das Honor 20 Lite ist ab sofort bei MediaMarkt und bei Saturn für 279 Euro (UVP) in den Farben Phantom Blue und Midnight Black verfügbar.

Honor 20

Demo-Gerät

Das Honor 20 unterscheidet sich äußerlich auf den ersten Blick gar nicht vom Honor 20 Pro. Deshalb greife ich kurz auf, was die Geräte vereint. Beide Smartphones haben ein 6,26 Zoll Display mit einer 91,7 % Screen-to-Body-Ratio. Das liegt an der verbauten 32 Megapixel Punch Hole Kamera, welche in einem lediglich 4,5 mm großen Loch im Display Platz findet.

Demo-Gerät

Durch die Kamera im Display gilt auch beider Honor 20-Serie, dass es gut mit einer Hand zu bedienen ist. Der Fingerabdrucksensor ist übrigens an die Seite in den Powerbutton gewandert und reagiert mit 0,5 Sekunden ultra schnell.

Die Rückseite der beiden besseren Modelle sind mit einem Dynamic Holographic Design versehen. Alles schimmert sehr schön und macht je nach einstrahlendem Licht richtig was her.

Demo-Gerät

Ein paar Worte zu den Kameras des Honor 20. Wir finden hier eine 16 Megapixel Superweitwinkel Kamera mit f2.2, eine 48 Megapixel Hauptkamera mit f1.8, eine 2 Megapixel Tiefenassistenzkamera mit f2.4 und eine 2 Megapixel Makrokamera mit f2.4 auf der Rückseite.

Der verfügbare Speicher wurde uns mit 6 GB RAM und 128 GB internem Speicher angegeben. Der Speicher des Honor 20 und des Honor 20 Pro ist nicht via Speicherkarte erweiterbar! Als Akku wurde ein 3750 mAh Akku verbaut, welcher über 22.5 Watt Supercharge in 30 Minuten auf bis zu 55 % aufgeladen ist.

Das Honor 20 wird in Midnight Black und Saphire Blue ab dem 4. Juni für 499,- EUR erhältlich sein.

Honor 20 Pro

Das Honor 20 Pro sieht wie oben schon erwähnt dem Honor 20 sehr ähnlich. Lediglich die Kamera-Anordnung auf der Rückseite und die verfügbaren Farbvarianten unterscheiden sich. So ist das Honor 20 Pro in Phantom Black und Phantom Blue erhältlich.

Auch der Speicher und der Akku wurde im Vergleich zum Honor 20 aufgebohrt. So wurden hier mit 8 GB RAM und 256 GB internem Speicher und ein 4000 mAh Akku verbaut.

Demo-Gerät

In Sachen Kamera werden dagegen große Geschütze aufgefahren. Abgesehen von der ebenfalls verbauten 32 Megapixel finden wir hier auf der Rückseite die folgenden Sensoren.

Einen 16 Megapixel Superweitwinkel mit f2.2 mit 17 mm, eine 48 Megapixel Hauptkamera mit f1.4 (bis zu 60 % mehr Licht) und 4 Achsen OIS, eine 8 Megapixel Telefoto Linse mit 3fach optischem Zoom und 30fach digitalem Zoom und f2. 4 mit 4 Achsen OIS und 80 mm und eine 2 Megapixel Makrolinse mit f2.4. Letztere ist optimiert auf Objekte in 4 cm Abstand.

Demo-Gerät

Leider waren die Wetterbedingungen (trüb und Nieselregen) eher schlecht für Fotos und bei Demogeräten mit Vorserienfirmware wäre das auch nicht fair gewesen – deshalb gibt es hier jetzt noch keine Beispielfotos. Das wird dann selbstverständlich im ausführlichen Test und wenn wir in London ein Gerät bekommen vielleicht auch schon direkt heute Abend (Twitter und Co. von MobiFlip abonnieren!) nachgeholt.

Der Hauptsensor ist im Honor 20 Pro 1/2 Zoll groß und damit größer als bei einigen Mitbewerbern. Verbaut wurde hier ein Sony IMX 586. Es gibt einen Laser Autofokus und natürlich sorgt künstliche Intelligenz in Form des AI Ultra Clarity, wie wir ihn schon aus dem Honor View 20 kennen für viele Details auf den Fotos.

In Verbindung mit der Kamera wurde noch genannt, dass ein OIS, AIS und EIS Verwendung findet und auch den Handheld Moon Shot (bekannt vom Huawei P30 Pro) gibt es im Honor 20 Pro.

Im Gerät selbst wurde eine Dual NPU und einen Kirin 980 Prozessor verbaut. Auch der GPU Turbo 3.0 ist vorhanden und unterstützt aktuell 25 bekannte Spiele.

Interessant dürfte auch der virtuelle 9.1 Surround Sound sein, der auf allen Kopfhörern funktionieren soll. Ich konnte ihn leider im Hands-On nicht testen, aber das wird im ausführlichen Testbericht ganz sicher nachgeholt.

Preislich soll das Honor 20 Pro unter 600,- EUR liegen. Das ist durchaus noch viel Geld, aber für ein Flaggschiff in der heutigen Zeit günstig. Erreicht wird der Preis unter anderem durch nicht vorhandenes QI-Laden (sehr schade!) und auch eine IP-Zertifizierung ist nicht vorhanden. Ähnlich wie es auch OnePlus mit dem neuesten Flaggschiff macht.

Eindrücke vom kurzen Hands-On

Demo-Geräte: Honor 20 Serie und Honor View 20 (rechts)

Das Gerät liegt toll in der Hand und ließ sich im ersten Hands-On sehr gut bedienen. Zur Verarbeitung und Wertigkeit kann ich beim besten Willen nichts Negatives sagen.

Auch das LCD-Display (leider kein AMOLED) ließ sich gut ablesen und fiel mir nicht Negativ auf. Persönlich würde ich zwar AMOLED bevorzugen, weil mir einfach die satteren Farben besser gefallen, aber hier sind sicherlich die Geschmäcker verschieden und es könnte sich am Ende eventuell auch im Preis auswirken.

Demo-Gerät

Der Sound kommt lediglich durch einen Mono-Speaker, der aber in einer kurzen Hörprobe durchaus zufriedenstellend seine Aufgabe erledigte.

Demo-Gerät

Der Fingerabdrucksensor im seitlichen Powerbutton ist für mich eine optimale Lösung, da er unter dem Display bisher IMHO schlecht erkennt und reagiert (Huawei Mate 20 Pro) und auf der Rückseite gern mal falsch positioniert ist, wenn das Gerät z. B. auf dem Tisch liegt.

Honor 20 Honor 20 Pro Und Honor 20 Lite

Demo-Geräte

Die Farben der Rückseiten vermögen wieder sehr zu gefallen. Ich hätte mir auch gut vorstellen können, dass sich die Farbe des Honor 20 Lite oben in Deutschland gut verkaufen würde, aber zum jetzigen Stand wird sie (offiziell) leider nicht nach Deutschland kommen.

Die Kameras haben wir im Hands-On kurz ausprobieren können und sie scheinen sehr weit oben im DXO-Mark zu landen, aber dazu erst später mehr, wenn wir offiziell unser Testgerät in den Händen halten.

Die Vorstellung der neuen Honor 20-Serie war heute am 21. Mai 2019 in London und das Honor 20 Pro soll Anfang Juli dann auch für 599,- EUR verfügbar sein. Wir werden vermutlich in Kürze unser Testgerät erhalten und dieses dann die Tage ausführlich auf Herz und Nieren prüfen. In einigen Tagen findet ihr hier auf dem Blog dann den ausführlichen Testbericht.

Noch ganz wichtig… Ein Fortnite-Skin wird auch beim Honor 20 Pro wieder mit am Start sein!

Falls ihr vorab schon Fragen habt, dann packt sie gern in die Kommentare unter diesen Artikel.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.