HP: Meg Whitman sieht eine Zukunft für webOS

Nachdem HP nach der Übernahme von Palm nur kurzer Zeit später die eigenen Produkte mit webOS wieder aufgegeben hat, sieht man nach dem Schritt zu Open Source jetzt wieder eine Hoffnung für das OS. Man hat eine klare Vision und erkennt die Stärken des offenen Betriebssystems, es wird in Zukunft auch wieder eigene Produkte von HP geben. Laut Meg Whitman ist Android zu fragmentiert und iOS geschlossen, das ist ein klarer Vorteil für webOS. Ob die anderen Hersteller das auch so sehen und auf den Zug aufspringen werden, wird sich jedoch erst noch zeigen.

HP hat sich im vergangenen Jahr dazu entschieden die Produktion von webOS-Geräten wie dem Touchpad einzustellen und das OS der Community zur Verfügung zu stellen, bis Ende des Jahres will man den Übergang abgeschlossen und den Quellcode veröffentlicht haben. Doch auch wenn man webOS treu bleiben wird, so gilt der Fokus jetzt erst mal einem Tablet mit Windows 8. Bis es soweit ist wird wohl noch eine Weile vergehen, vor 2013 sollte man also nicht mit neuen webOS-Geräten aus dem Hause HP rechnen.

via bgr quelle crn

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.