HP Stream Mini und Pavilion Mini: Desktop-PCs im kompakten Format vorgestellt

HP_Pavilion_mini

Dass es möglich ist, die aktuelle PC-Technik in kleinen Gehäusen unterzubringen, ist spätestens seit der Präsentation des MeeGoPad Mini-PC (unser Test) bekannt. Mit dem Stream Mini und dem Pavilion Mini stellte HP nun ebenfalls kleine Desktop-Computer vor, die jedoch eher an eine kleinere Version des Mac mini erinnern.

Während Chromebooks und PCs mit Googles Chrome OS in den USA auf Grund ihres niedrigen Preises immer größere Marktanteile gewinnen, steuern die Hersteller von Windows-Geräten so langsam einmal dagegen. HPs neue Windows-Box namens Stream Mini wird beispielsweise zu einem Preis von 180 US-Dollar in den Handel gelangen und dafür eine durchaus annehmbare Ausstattung mit sich bringen.

HP_Stream_Mini

So soll ein aktueller Intel Celeron Prozessor in Kombination mit 2 GB Arbeitsspeicher für eine ordentliche Ausstattung sorgen, während der 32 GB große interne Speicher Platz für eigene Daten bietet. Im Kaufpreis enthalten sind neben dem Windows 8.1 Betriebssystem auch 200 GB Speicher bei Microsofts Cloud-Dienst OneDrive, die sehr wahrscheinlich ein Jahr kostenlos zur Verfügung stehen werden. Die Anschlüsse spezifizieren sich auf vier USB-Ports, einen HDMI-Ausgang, einen DisplayPort sowie Ethernet. Wlan wird für den kabellosen Zugriff aufs Internet ebenfalls mit an Bord sein.

HP_Pavilion_mini

Das etwas besser ausgestattete HP Pavilion Mini kommt mit einem Preis ab 320 US-Dollar auch noch relativ günstig daher. In der Basis-Konfiguration basiert der Mini-PC auf einem Intel Pentium der aktuellen Generation nebst 4 GB RAM, diverse andere Modelle mit Core i Prozessoren werden aber ebenfalls erhältlich sein. Eine 500 GB große Festplatte ist als Festspeicher verbaut und vier USB 3.0 Ports stehen zum Anschluss externer Peripherie-Geräte bereit. Hinzu kommen noch HDMI, DisplayPort, Ethernet und eine Klinkenbuchse.

In den USA werden die Chrome OS Killer von HP ab dem 14. Januar offiziell erhältlich sein. Wann und ob wir die Geräte in Zukunft auch in Deutschland zu sehen bekommen werden, steht zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht fest.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.