Wer hat Angst vor Huawei?

Diese Frage stellen sich momentan viele und auch die Bundesregierung prüft nun, ob man Huawei vom 5G-Ausbau ausschließen wird.

Wir haben hier im letzten Jahr sehr häufig über das Thema Huawei und die Sicherheit berichtet. Los ging es vor knapp einem Jahr auf der CES 2018, als die USA Druck auf die Netzbetreiber ausübten und Huawei vom 5G-Ausbau ausschlossen. Seit dem machen die USA auch Druck auf andere Länder.

Wird Huawei vom 5G-Ausbau ausgeschlossen?

Deutschland scheint nun auch unter Druck des Partners geraten zu sein, denn heute wird eine Diskussionsveranstaltung mit dem Titel „Wer hat Angst vor Huawei?“ stattfinden. Ein Planungsstab des Auswärtigen Amts hat Beamte zu dieser Veranstaltung eingeladen und will diese Frage dort klären.

Doch alleine der Titel der Veranstaltung und das Wort „Angst“ dürften bei vielen, die keine Ahnung von dem Thema haben, genau das auslösen: Angst.

Während die Bundesregierung in der Vergangenheit immer offen gegenüber dem Partner Huawei war, so könnte sich das nun ändern. Auf der Veranstaltung soll tatsächlich geklärt werden, ob Huawei vom 5G-Ausbau in Deutschland ausgeschlossen wird, so mehrere Quellen gegenüber dem Handelsblatt.

Innerhalb der Bundesregierung ist so eine Diskussion scheinbar schon „in vollem Gange“ heißt es. Beweise sind allerdings weiterhin keine aufgetaucht.

5G-Lizenzen werden bald versteigert

Die Zeit drängt, denn im Frühjahr sollen die Lizenzen versteigert werden und der Ausbau beginnen. Spätestens dann müssen die Netzbetreiber wissen, woran sie sind. Gut möglich, dass auch die Telekom hier eine Rolle spielen wird, denn man äußerte sich Ende 2018 überraschend negativ zu dem Thema.

Vermutlich hat der Konzern ebenfalls Druck von der US-Regierung bekommen, denn dort steht eine Fusion zwischen T-Mobile und Sprint an. Und dort will man nicht, dass einer der Konzerne mit Huawei-Hardware ausgestattet ist.

Offiziell heißt es, dass die „Willensbildung über konkrete Maßnahmen […] innerhalb der Bundesregierung noch nicht abgeschlossen“ sei. Das klingt etwas anders, als vor einem Monat. Da gab das BSI an, dass das Misstrauen komplett unbegründet sei. Huawei steht jedenfalls unter Druck, selbst der Gründer, der sonst im Hintergrund agiert, meldete sich die Tage zu Wort.

Mal schauen, was das Ergebnis der Diskussionsveranstaltung sein wird. Ich denke, da wird es heute oder morgen mehr Details geben. Es scheint nun aber durchaus möglich, dass Huawei die deutschen Netzbetreiber beim Thema 5G nicht mit Hardware versorgen darf. Ich bin auf die Entscheidung gespannt.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Huawei nova 5z in China offiziell vorgestellt in Smartphones

Tesla Roadster braucht noch mehr Zeit in Mobilität

Microsoft Surface Earbuds kommen Anfang 2020 nach Deutschland in Wearables

HTC Exodus 1s: Günstiges Blockchain-Smartphone vorgestellt in Smartphones

winSIM: Größter LTE-Tarif erhält 12 GB Datenvolumen in Tarife

Telekom verkauft ab heute das OnePlus 7T (Pro) in Smartphones

Surface Pro 7 und Surface Laptop 3 landen in Deutschland in Tablets

o2 LTE-Ausbau: Telefónica baut 850 neue LTE-Sender im September in Telefónica

Telekom: Über 82.000 weitere Haushalte mit bis zu 100 MBit/s im Netz in Telekom

Street View in Deutschland: Google lässt Datenschutzvorgaben prüfen in Marktgeschehen