Huawei Mate RS Porsche Design: Unboxing und erster Eindruck

Huawei Mate Rs Header

Bei uns ist diese Woche das Huawei Mate RS Porsche Design eingetroffen und ich glaube es ist ein interessantes Modell für ein kurzes Unboxing (mit Video).

Huawei Mate RS: Unboxing-Video

Falls euch das Video zum Huawei Mate RS gefallen hat, dann würde ich mich über einen Daumen hoch freuen. Ein Abo hilft unserem Kanal ebenfalls weiter. Danke!

Abonnieren-Button YouTube

Huawei Mate RS: Kurzer Eindruck

Ich muss euch glaube ich nicht viel zur Hardware erzählen, im Grunde ist es eine Mischung aus Mate 10 Pro und P20 Pro. Die Testberichte zu diesen beiden Modellen (Mate 10 / P20) sind ja schon lange online. In meinem ersten Eindruck zum Gerät will ich aber kurz ein paar Dinge beim Huawei Mate RS Porsche Design anmerken.

Für mich einer der größten Kritikpunkte seit dem Mate 10 Pro: Fehlendes Qi trotz Glas auf der Rückseite. Das ist nun endlich verbaut und trotzdem bekommen wir den Akku mit 4000 mAh. Für mich die beste Kombination beim Thema Akku auf dem Markt. Ein starker Akku, inklusive schnellem und kabellosem Laden. So muss das sein.

Huawei Mate Rs Unboxing4

Das Gerät ist dabei übrigens nicht spürbar dicker als ein P20 Pro, es ist vielleicht ein bisschen schwerer. Es fühlt sich aber irgendwie auch hochwertiger an. Kann aber auch an dem schwarzen Modell liegen, was mir sehr gut gefällt. Für mich das attraktivste Huawei-Modell bisher … wenn dieser Schriftzug vorne nicht wäre.

Aber ok, Kleinigkeit, irgendwie muss man nach der Ausgabe von 1550 Euro ja den Mitmenschen zeigen, dass man ein Porsche-Smartphone hat. Ich bin ein Freund von guter Hardware und schlichtem Design, weniger von bekannten Marken.

Das Display ist übrigens ebenfalls anders und ich hatte erst den Eindruck ein Galaxy S8 oder S9 in der Hand zu halten. Das Mate RS fühlt sich ein bisschen wie diese Modelle an. Die abgerundeten Seiten sind optisch schön, aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich sie im Alltag nicht unbedingt möchte. Eine Geschmacksfrage.

Huawei Mate Rs Unboxing1

Kamera, Performance, alles ist gleich, bis auf: Den Fingerabdrucksensor.

Beziehungsweise die Sensoren, es gibt nämlich einen hinten (wie beim Mate 10 Pro und wie bei allen Huawei-Modellen verdammt schnell) und einen vorne. Und dieser Sensor ist der Hauptgrund, warum ich dieses Modell so verdammt spannend finde.

Eindruck nach knapp 2 Tagen? Ich möchte diese Technologie. Sie ist nicht so schnell wie ein „klassischer“ Sensor und aber sie funktioniert und ist auch zuverlässig. Man muss den Punkt mit dem Sensor beim Display jedoch genau treffen, was nicht ganz so optimal ist, da sich dieser nicht „abhebt“. Wie auch bei einem Display.

Komplett „blind“ auf einen Sensor wird man hier also vermutlich nicht tippen, aber die Technologie könnte sich auch in eine Richtung entwickeln, bei der man einfach nur auf das Display tippen muss. Doch das wird sicher noch eine Weile dauern.

Apropos tippen: Beim Mate RS muss man das Display drücken, eine Berührung reicht nicht aus. Warum ist das so? In dem Moment, in dem man drückt, leuchtet das Display unter dem Finger auf. Das ist nötig, damit der Sensor den Abdruck erkennen kann.

Der Sensor befindet sich unter dem Display, funktioniert jedoch nicht mit einem komplett dunklen Display. Sieht man den Sensor, wenn das Display an ist? Nein.

Das Tolle beim Mate RS: Es ist ein Bonus. Entweder entsperre ich das Gerät mit dem Gesicht, einem Muster, einem PIN, dem Sensor hinten, oder dem Sensor vorne.

Huawei Mate Rs Unboxing3

Das Huawei Mate RS besitzt nicht nur die Vorteile des P20 Pro, welches für mich das bisher beste Flaggschiff auf dem Markt ist, es beseitigt auch einen Kritikpunkt (Qi), es kommt ohne Notch aus (wird viele freuen) und es besitzt eine Technologie, die man bisher in keinem anderen Smartphone auf dem deutschen Markt findet.

In den kommenden Tagen wird es einen weiteren Bericht zum Huawei Mate RS geben, da bin ich mir sicher. Ich weiß nur noch nicht, ob ich das Modell im Flaggschiff-Frühjahr antreten lassen soll*, denn mit 1550 Euro ist es kein Modell für den Massenmarkt. Von meinem 1320 Euro teuren iPhone X ist es aber auch nicht weit entfernt. Und man bekommt hier auch das volle Paket, sprich auch 256 GB internen Speicher.

Das „Apple iPhone X2 Plus“ wird in dieser Größe sicher ähnlich teuer sein.

(*Es würde ziemlich sicher gewinnen.)

Schwierige Entscheidung, denn auch wenn Porsche auf dem Gerät steht, so ist es für mich am Ende auch kein reines Luxus-Modell wie damals die Vertu-Modelle. Ich bin noch unschlüssig. Schreibt mir aber ruhig mal einen Kommentar, gerne auch mit Fragen zum Gerät, was ihr bei uns gerne vom Mate RS sehen würdet.

Huawei Mate RS: Unboxing-Fotos

Huawei Mate Rs Unboxing1 Huawei Mate Rs Unboxing2 Huawei Mate Rs Unboxing3 Huawei Mate Rs Unboxing4 Huawei Mate Rs Unboxing5 Huawei Mate Rs Unboxing6 Huawei Mate Rs Unboxing7 Huawei Mate Rs Unboxing8 Huawei Mate Rs Unboxing9 Huawei Mate Rs Unboxing10

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.