Huawei P20 Pro: Details zur Triple-Kamera

Huawei P20 Pro Leak Header

In einer Woche ist es soweit, dann ist das Huawei P20 Pro offiziell. Heute gibt es noch mal Details zu Kamera (und erneut die Spezifikationen des Gerätes).

Das Huawei P20-Lineup klingt solide, aber viele Dinge kommen wie erwartet. Beim Huawei P20 Pro wird es ein 6,1 Zoll großes OLED-Display (2240 x 1080 Pixel, also 19:9-Format) geben und die Notch ist wie bei vielen anderen aktuellen Modellen ebenfalls vorhanden. Unter der Haube werkelt der vom Mate 10 Pro bekannte Kirin 970 und dazu gibt es 6 GB RAM und noch 128 GB internen Speicher.

Huawei P20 Pro Leak Farben

Dazu gibt es einen Akku mit ordentlichen 4000 mAh, SuperCharge, aber wohl kein kabelloses Laden über Qi. Bluetooth scheint auch nur in Version 4.2 vorhanden zu sein, womit zwei Kritikpunkte von mir (beim Mate 10 Pro) immer noch nicht besser geworden sind. Das Huawei P20 Pro unterstützt 31 LTE-Bänder, es gibt Dual-SIM-Support und ausgeliefert wird mit Android 8.1 Oreo (mit EMUI 8.1).

Hinzu kommen eine IP67-Zertifizierung, ein Gewicht von 174 Gramm, zum Start die drei Farben Ceramic Black, Midnight Blue und „Twilight“ und eine UVP von 899 Euro, wobei es wohl beim Vorverkauf die Bose QC35 II dazu gibt. Ein rundes Paket mit nur wenigen Schwächen. Der Fingerabdrucksensor ist im Home-Button auf der Front.

Huawei P20 Pro: 8, 20 und 40 Megapixel

Doch diese Ausstattung alleine wäre uninteressant, spannend wird es bei der Kamera, bei der Huawei ja eine Renaissance bei Smartphones verspricht.

Huawei P20 Pro Kamera

Das Huawei P20 Pro besitzt wohl am Ende drei Kameras: Eine mit 40 Megapixel, ein Teleobjektiv mit 8 Megapixel und dann noch ein Monochrom-Sensor, der auf 20 Megapixel kommt. Huawei möchte damit unter anderem einen Hybrid-Zoom (5x) ermöglichen. Außerdem wird es auch einen 3x Zoom geben. Zur Unterstützung gibt es einen IR-RGB-Sensor und einem Laser-Autofokus. Huawei wird auch einen Modus namens „Light Fusion“ anbieten, wobei es hier noch keine Details gibt.

Kurz: Ich denke man wird ähnlich wie beim Lumia 1020 vorgehen und möchte mit der extrem hohen Auflösung einen Zoom-Modus anbieten, der nah an die Qualität eines physischen Zooms herankommt. Hier von einer Renaissance zu sprechen ist aber etwas gewagt, die Idee ist immerhin schon älter. Aber ich bin gespannt was Huawei noch geplant hat, denn nach dem Marketing im Vorfeld ist klar: Man muss bei der Kamera abliefern, sie ist das wichtigste Kaufargument.

Quelle WinFuture

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.