Huawei: Richard Yu hält Galaxy Fold für „zu schlecht“

Samsung Galaxy Fold Key Header

Aktuell wird häufig darüber diskutiert, wer das erste Duell der faltbaren Smartphones gewonnen hat. Huawei ist von sich überzeugt.

Das wundert uns nicht, doch Richard Yu gab in einem Interview auch an, dass es intern drei Ansätze gab und einer davon war wie das Samsung Galaxy Fold aufgebaut. Das Modell war aber „zu schlecht“ und wurde eingestellt. Ein zweites Display auf der Frontseite macht das Gerät zu dick und auch zu schwer.

Es stimmt, das Huawei Mate X wird derzeit von vielen als „Gewinner“ der beiden dargestellt, da es dünner und leichter ist und auch besser aussieht. Ich habe mir auch immer wieder überlegt, welcher Ansatz denn nun der beste ist.

Huawei Mate X könnte einen Nachteil haben

Optisch und auf den ersten Blick ist es das Mate X. Doch die Sache hat einen großen Nachteil, der ein K.O.-Kriterium für das Huawei-Smartphone sein könnte. Die neuen Displays haben eine Plastikschicht vorne, damit man sie biegen kann. Da gibt es keinen guten Schutz, wie wir ihn von Gorilla Glass kennen.

Die Displays sind nicht nur anfällig für Kratzer, sie verkratzen verdammt schnell. Ich gehe durchaus davon aus, dass Samsung das Display auch nach außen hätte packen können, doch auf der Innenseite ist es vor Kratzern geschützt.

Huawei Mate X Handson6

Wenn man jetzt noch bedenkt, dass das Huawei Mate X auf dem Display liegt, dann könnte das vermutlich der Kritikpunkt sein, der es zum Verlierer werden lässt. Denn wer will sein Smartphone schon die ganze Zeit vorsichtig in einer Socke/Tasche transportieren. Diese Zeiten sind mittlerweile vorbei.

(Ich weiß, einige nutzen sowas immer noch gerne)

Der Ansatz vom Galaxy Fold ist mir zu dick und zwei Displays sind wirklich nicht das, was ich will. Doch mit Kratzern wäre ein Mate X auch raus. Ich würde daher mal behaupten, dass es in der ersten Runde keinen Gewinner, sondern nur zwei „Verlierer“ gibt. Technisch beeindruckend, aber nicht für den Massenmarkt geeignet. Davon abgesehen sind die Produkte sowieso viel zu teuer.

Aber mal schauen, wohin die Reise geht. Man wird beide 2019 kaufen können, das ist ein großer Fortschritt. Und ich möchte beide mal in der Hand gehalten haben, bevor ich mir hier ein finales Urteil über die Modelle erlaube.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.