Huawei: Deutsche Telekom leitet Prüfung der Lieferantenpläne ein

Deutsche Telekom Logo Header

Die Diskussion rund um das Misstrauen bezüglich Huawei ist nun auch bei uns angekommen, die Telekom überprüft ihre Lieferantenpläne.

Bei der Telekom verfolgt man schon länger eine Strategie, bei der man von mehreren Lieferanten das Netzwerkzubehör einkauft. Dazu gehören Ericsson, Nokia, Cisco und Huawei. Gegenüber Reuters teilte man nun aber mit, dass man die Debatte rund um Huawei genau verfolgt hat und die Lieferantenpläne jetzt überprüft. Das heißt noch nicht, dass Huawei raus ist.

Gegenüber Golem teilte Vodafone gestern übrigens mit, dass man derzeit keine Sicherheitsbedenken bezüglich Huawei habe und regelmäßig Tests durchführt.

Deutsche Telekom: Druck aus den USA?

Die Deutsche Telekom ist damit der erste Netzbetreiber in Deutschland, der die Sache doch etwas kritischer sieht. Aber Quellen von Reuters spekulieren, dass dieser Schritt auch mit dem T-Mobile-Sprint-Deal zu tun haben könnte.

Die USA sehen Huawei nämlich sehr kritisch und der Deal von T-Mobile könnte nun auch einen Einfluss auf die Telekom haben. Der US-Regierung, die den Deal mit Sprint noch prüft, dürfte so ein Schritt „gefallen“. Beugt sich die Deutsche Telekom also am Ende, damit dort alles glatt über die Bühne geht?

Telefónica beobachtet das Geschehen weiterhin, will sich aber aus der Diskussion heraushalten, eine Stellungnahme gibt es nicht. Analysten gehen außerdem davon aus, dass die deutschen Netzbetreiber mittlerweile stark abhängig von Huawei sind und ein Ausschluss gar nicht so leicht wäre.

Vor allem nicht, wenn man 5G schnell ausbauen möchte. Es würde die Kosten in die Höhe treiben, da die Auswahl der Partner danach (ohne Huawei) kleiner wäre und diese dann die Preise dirigieren könnten.

Orange Frankreich ohne Huawei bei 5G

Stephane Richard, CEO von Orange in Frankreich, schließt beim Thema „5G“ mittlerweile eine Zusammenarbeit mit Huawei aus. Er versteht die Bedenken der anderen Länder. Wobei man dazu sagen muss, dass die beiden Unternehmen beim 4G-Ausbau auch nicht zusammengearbeitet haben.

Man war also noch nie ein Partner.

Zum Ende des Jahres nimmt das Thema also noch mal an Fahrt auf, erst vor ein paar Tagen gab es Misstrauen von der EU. Anfang 2019 findet die Versteigerung der 5G-Lizenzen in Deutschland statt und dann beginnt der Ausbau, ich denke dieses Thema wird uns also auch 2019 weiter begleiten.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Huawei MediaPad 7 mit Loch im Display in Tablets

Google Pixel 4: Face Unlock wird optimiert in Smartphones

5G: Xiaomi will 2020 richtig Druck machen in Marktgeschehen

EMUI 10: Huawei Mate 20 Pro startet in Deutschland die Beta in Firmware & OS

Apple Pay: Sparkasse bei Apple gelistet in Fintech

Samsung Galaxy Tab S6 LTE im Test in Testberichte

Finanzbranche: Zahlen zur Digitalisierung in Fintech

Medion Life X15060: 50-Zoll-UHD-TV ab 24. Oktober bei Aldi Süd erhältlich in Hardware

13% Rabatt auf iTunes-Geschenkkarten bei Penny in Schnäppchen

OnePlus 7T Pro Testbericht in Testberichte