Instagram: API-Sicherheitsupdate legt inoffizielle Apps lahm

instagram_header

Instagram kann durchaus ein spaßiges Netzwerk sein, zumindest, wenn man auf einer mobilen Plattform unterwegs ist, die das Unternehmen offiziell unterstützt. Dazu gehört bekanntlich nicht Windows Phone und das gibt derzeit Anlass zur Aufregung. Die Macher von Instance bemerkten nämlich jüngst, dass man über ihre inoffizielle Instagram-App keine Fotos mehr zu Instagram laden kann. Das macht die App im Grunde nutzlos bzw. zum reinen Bildbetrachter. Nach einiger Verwirrung bestätigte Instagram nun, dass man ein API-Sicherheitsupdate (API = Programmier-Schnittstelle) ausgerollt habe, um sich vor Spam und (zukünftigen) Angriffen besser zu schützen. Nutzern von Windows Phone gefällt das natürlich gar nicht, diese müssen vorerst auf die (eher bescheidene) Alternative Oggl zurückgreifen.

Die Sache ist sicher unschön, Empörung finde ich allerdings auch etwas fehl am Platz, denn Instagram hat solch eine Upload-Funktion nie vorgesehen oder angeboten. Die Apps, welche bisher Fotos posten konnten, machten dies also auch nur einen über Trick. Von blocken o.ä. kann zudem keine Rede sein.

Quelle theverge

Teilen

Hinterlasse deine Meinung