Instagram: Gründer Kevin Systrom spricht über das Wachstum in China und Instagram Video

TechCrunch hatte bei der TC Disrupt in Peking die Möglichkeit mit Gründer Kevin Systrom über die Entwicklung von Instagram zu sprechen. Besonders interessant ist dabei der enorme Wachstum, den der Release in China verursacht hat. Seit dem wird Instagram im AppStore über 100.000 mal in der Woche runtergeladen. China ist auch spannend, da dort die „Hauptnetzwerke“ von Instagram, nämlich Facebook und Twitter, verboten sind.

Bei der Frage nach Expansion antwortete Systrom, dass man so schlank wie möglich bleiben wolle, im Moment sind bei Instagram sechs Personen beschäftigt. Auf dem Schirm ist wohl noch immer die Android-App (darüber wurde nicht gesprochen) und man will sich auch die in China populären Netzwerke Renren und Weibo anschauen. Doch Systrom denk auch weiter, er sieht vor allem in einer Video-App großes Potential.

“Video makes sense to do. I will say it’s a very interesting area. We really want to go after something bigger than filtered photos. Our job and our vision is to allow you to tell the story of your life, and whatever tools that may be for video, we’ll end up making them. I’m not sure if that includes filters for video or not, but we’ll definitely consider it.”

Die Konkurrenz auf diesem Markt ist aber schon groß, nach dem Trend von Instagram haben viele Firmen auf Videos mit Filtern gesetzt und den AppStore geflutet. Außerdem wäre so eine Aufgabe, inklusive einer Anwendung für Android, deutlich zu viel für so ein kleines Unternehmen – da würde es zu lange dauern auf Trends zu reagieren und diese einzubauen. Ich bin gespannt wie sich der Dienst entwickelt, als großer Fan von Instagram wünsche ich mir aber endlich mal die Android-App.

Quelle: TechCrunch

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.