Instagram verabschiedet die chronologische Timeline

Schlechte Nachrichten für alle Fans einer chronologischen Timeline bei ihrem Instagram-Account, denn von dieser kann man sich bald verabschieden.

Das hat Instagram offiziell in einem Blogeintrag bestätigt. Laut eigenen Angaben verpassen die Nutzer bis zu 70 Prozent aus ihrem Feed und das möchte man jetzt ändern. Es sind weiterhin alle Beiträge eurer Timeline vorhanden, nur eben in einer anderen Reihenfolge. Eine Reihenfolge, die bald Instagram festlegt.

You may be surprised to learn that people miss on average 70 percent of their feeds. As Instagram has grown, it’s become harder to keep up with all the photos and videos people share. This means you often don’t see the posts you might care about the most.

To improve your experience, your feed will soon be ordered to show the moments we believe you will care about the most.

Problem bei dieser Logik: Nur weil die Reihenfolge jetzt eine andere ist, heißt das ja nicht, dass die Nutzer sich dann plötzlich 100 Prozent ihrer Timeline anschauen. Sie verpassen so nur andere Beiträge, als vorher. Wie dem auch sei, da Facebook schon lange auf einen Algorithmus bei der Timeline setzt, war es nur eine Frage der Zeit, bis man diesen auch auf die Timeline von Instagram anwenden wird.

The order of photos and videos in your feed will be based on the likelihood you’ll be interested in the content, your relationship with the person posting and the timeliness of the post. As we begin, we’re focusing on optimizing the order — all the posts will still be there, just in a different order.

Persönliche Meinung: Scheiße. Ich bin wahrlich kein Freund von einer Timeline, die mir ein soziales Netzwerk vorgibt. Ich möchte meine Timeline in chronologischer Reihenfolge durchforsten und wenn ich mich dazu entscheide zu alte Beiträge nicht mehr anzuschauen, dann hat das einen Grund. Offen ist, ob man als Nutzer die Wahl haben, oder ob die neue Timeline Pflicht für alle Nutzer werden wird. Ich vermute, dass uns Instagram diese Neuerung aber erst mal aufdrängen wird.

Es war klar, dass sich Instagram unter der Führung von Facebook verändern wird, es gefällt mir aber nicht, wohin die Reise derzeit geht. Im Sommer wird man dann auch die Schnittstellen für Entwickler einschränken, was das Ende von Drittanbieterapps (zum Beispiel für das iPad) bedeutet, es gibt zu viel und zu schlechte Werbung und jetzt macht man (in meinen Augen) auch noch die Timeline kaputt.

Bei Facebook war und ist mir das alles egal, das Netzwerk nutze ich sowieso nur noch für den Messenger und Gruppen. Bei Instagram finde ich diese Entwicklung aber traurig. Neben Twitter ist Instagram immer noch mein favorisiertes Netzwerk.

via TNW

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.