Intel Compute Card: Kreditkarten-Rechner für das Internet der Dinge angekündigt

Auf der CES 2017 hat Intel einen ersten Ausblick auf einen neuen Kleinstrechner gegeben, der zukünftig in verschiedensten Geräten zum Einsatz kommen soll, um diese für das Internet der Dinge fit zu machen. Die ungefähr Kreditkarten-große Intel Compute Card wird einfach per Steckverbindung angeschlossen und kann daher auch schnell ausgewechselt werden.

Mit der neuen Compute Card möchte Intel anderen Unternehmen eine einfache Möglichkeit unterbreiten, um ihre Geräte IoT-kompatibel zu machen. Bei dem neuen Produkt handelt es sich um einen Kleinstrechner in der Größe einer Kreditkarte, der sowohl über Wlan als auch Bluetooth verfügt. Angetrieben wird er unter anderem von aktuellen Intel Core i Prozessoren der Kaby Lake Generation, die für so gut wie alle Aufgaben eine ausreichende Leistung bieten dürften.

Standardschnittstelle ermöglicht einfache Upgrades

Da die Intel Compute Card von den Herstellern über eine standardisierte Schnittstelle angesprochen werden kann und theoretisch einfach austauschbar ist, könnte sie es ermöglichen, die heimische IoT-Hardware einfach und schnell nach einigen Jahren zu upgraden. Auch den Herstellern wird durch die Bereitstellung eines solchen Standardmodells zahlreiche Arbeit abgenommen, was das Wachstum des Internets der Dinge fördern könnte.

Weitere Informationen und Preise zur Intel Compute Card wird das kalifornische Unternehmen planmäßig im zweiten Quartal 2017 verkünden. Im Sommer soll das Produkt dann auf den Markt kommen.

Quelle: Intel via: MSPU

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Bezahlen in Deutschland: Kleingeld punktet weiterhin in Fintech

backFlip 46/2019: Amazon Echo Spot eingestellt und Congstar Prepaid Datenpässe in backFlip

Huawei: US-Ausnahmeregelung für nur zwei Wochen geplant in Marktgeschehen

Huawei P20 Pro: EMUI 10 wird als Beta verteilt in Firmware & OS

Roborock S5 Max Robotersauger ausprobiert in Testberichte

Nuki bekommt Android-Widget und App-Shortcut in Smart Home

realPro Vorteilsprogramm startet bundesweit in Handel

Google Assistant: Ambient Mode für mehr Android-Smartphones in Dienste

EMUI 10: Huawei Mate 10 Pro mit Beta für Android 10 in Europa in Firmware & OS

Tesla und Volkswagen haben keine Pläne für Kooperation in Mobilität