Internet.org: Freier Zugang zu Facebook, Google und Co. in Sambia verfügbar

Internet_org_App_2

Internet.org, die im letzten Jahr von Facebook, Ericsson, MediaTek, Nokia, Opera, Qualcomm und Samsung gegründete Initiative, meldet sich zurück. Wie Mark Zuckerberg nun verkündete, sei das Projekt in Sambia angelaufen. Bewohner des Landes können ab sofort über eine Anwendung freien Zugang zu bestimmten Diensten erhalten.

Internet.org wurde letztes Jahr mit einem ambitionierten Ziel gegründet: Im Rahmen des Projektes sollte der Internet-Ausbau in Entwicklungs-Ländern vorangetrieben werden. Viele Menschen sollten kostengünstigen Zugang zum Internet erhalten und demnach die Dienste und Geräte der beteiligten Firmen nutzen.

Mit der Ende Oktober 2013 abgeschlossenen Übernahme des Dienstes Onavo ebnete Facebook den Weg für das Vorhaben. Die Integration der neu gewonnen Technologien erlauben es das benötigte Datenvolumen zu komprimieren.

Nun startet das Projekt in Sambia in Kooperation mit dem lokalen Provider Airtel. Kunden des Anbieters können über die Internet.org Anwendung oder die entsprechende Internetseite auf verschiedene Dienste im Netz zugreifen und diese kostenlos nutzen. Mit dabei sind unter anderem Accu Weather, Facebook, Google Search, Go Zambia Job, MAMA (Mobile Alliance for Maternal Action), Wikipedia und WRAPP (Women’s Rights App).

Im Laufe der nächsten Monate möchte die Initiative den freien Internetzugang in Zusammenarbeit mit lokalen Anbietern in weiteren Ländern anbieten. Was haltet ihr von dem ambitionierten Projekt?

Quelle: Facebook via: theverge

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.