iPhone 6s: Spionagevorwürfe, mehr benötigter Speicher und neues Zubehör

iPhone 6s Leder Case Sattelbraun

Seit Samstag kann man das iPhone 6s und iPhone 6s Plus vorbestellen und wir wollen passend dazu noch mal auf drei Kleinigkeiten eingehen.

Warum Apple weiterhin ein Modell mit 16 GB Speicherplatz anbietet, ist vielen ein Rätsel. Es darf vollkommen zu Recht kritisiert werden. Vor allem, da das neue iPhone 6s im Vergleich zum Vorgänger noch mal deutlich mehr Speicher benötigen wird. Grund dafür sind die Live Fotos und Videos in 4K-Auflösung.

Ein Video in 4K-Auflösung wird ungefähr 375 MB pro Minute groß sein und ist damit fast doppelt so groß, wie ein Video in 1080p. Nehmen wir mal das 6s mit 16 GB Speicherplatz und ziehen das OS und die üblichen Apps und Dinge ab, die man so ungefähr installiert hat, dann bleiben da gerade mal knapp 20-30 Minuten übrig, mit denen man filmen kann. Immerhin kann man mittlerweile auswählen, in welcher Auflösung man sein Video aufnehmen möchte.

Doch nicht nur bei den Videos wird mehr Speicherplatz benötigt, auch bei den Fotos gibt es eine Neuerung. Die neuen Live Photos benötigen ungefähr die doppelte Menge an Platz, wie ein Foto, welches mit dem iPhone 6s gemacht wurde. Warum Apple weiterhin 16 GB anbietet kann also nur einen einzigen Grund haben: Den Anreiz zum teureren Modell mit 64 GB erhöhen, um somit die Gewinnmarge, wie auch schon beim iPhone 6, weiter zu steigern.

Weiter geht es mit den Spionagevorwürfen, die es nach der Präsentation gab. Das iPhone 6s kann, wie auch schon die Apple Watch und das iPhone 6 mit angeschlossenem Stromkabel davor, mit einem „Hey Siri“ aufwachen und ist sofort startklar. Der Assistent hört euch dann zu und kann eine Aktion starten.

Beim iPhone 6s wird dies auch ohne Stromverbindung möglich sein. Um die Funktion zu aktivieren, wird das „Hey Siri“ aber genau untersucht. Es muss von euch kommen. Erst dann wird das Mikrofon aktiviert und erst dann wird die Stimme an die Server von Apple geschickt. Das iPhone hört nicht ständig zu.

Das gleiche gilt übrigens auch für die Live Photos. Die Aufnahme wird erst gestartet, wenn die Kamera-App gestartet wird. Gespeichert werden ca. 1,5 Sekunden vor und nach dem Foto, so Apple. Auch hier hört das iPhone also nicht immer zu. Beide Funktionen können auch komplett deaktiviert werden.

Mit dem neuen iPhone wird es auch neues Zubehör geben, das heißt, es wird zumindest neue Farben geben. Die Lederhülle kann man jetzt auch in einem Sattelbraun kaufen und bei der Silikonhülle gibt es mehr Farben. Das Case vom alten iPhone sollte übrigens auf das neue passen und die neuen Farben kann man bei Interesse auch für das alte iPhone kaufen. Apple bietet auf der eigenen Webseite aber Hüllen für das alte 6er und das auch das neue 6s an.

Auch das Dock wurde überarbeitet und ist jetzt in den vier Farben des iPhone 6s erhältlich. Bisher gab es das Dock nur in Weiß und aus Plastik. Jetzt gibt es Spacegrau, Silber, Gold und Roségold in Aluminium. Dafür werden aber auch 60 Euro fällig. Abschließend gibt es noch ein Video, in dem ihr euch die neuen Docks in Ruhe und im Vergleich anschauen könnt. Das neue Zubehör ist schon erhältlich und wird innerhalb von 1-3 Geschäftstagen ausgeliefert.

quellen 9to5mac @panzer techcrunch

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.