Heute vor 12 Jahren: Der Apple iPod geht in den Verkauf

Apple iPod 1. Generation Presse Header

Am 23. Oktober präsentierte Steve Jobs die erste Generation des iPod und kündigte damit ein Gerät an, was den Markt für Musikplayer revolutionieren sollte. Es war das heißeste Gadget für Mac-Nutzer in diesem Winter und zwischen dem 10. November und Weihnachten konnte man dann auch tatsächlich schon 125.000 Einheiten an den Mann bringen. Was dann folgte ist reine Evolution und Produktpflege. Neue Modelle waren ein iPod mini im Jahr 2004 und ein iPod nano im Jahr 2005 und auch ein iPod touch im Jahr 2007. Alle sorgten noch mal für einen großen Push bei den iPods.

Den Erfolg des iPod konnte kein anderes Unternehmen toppen und das sorgte auch dafür, dass Apples Katalog für Musik, iTunes, zur größten digitalen Bibliothek für multimediale Inhalte wurde. Pünktlich zum Start des iPhone im Jahr 2007 hatte Apple nicht nur über 100 Millionen iPods verkauft, sondern auch ein riesiges Angebot an Inhalten für dieses. Im gleichen Jahr zeigte Apple übrigens auch den iPod touch, eine abgespeckte Version des iPhone. Dieser iPod war für viele ein Einstiegsgerät in die iOS-Welt und wurde auch oftmals als das Produkt gefeiert, welches das Ende für die Handhelds von Sony und Nintendo bedeutet. Den Durchbruch erreichte man dann aber erst mit dem App Store und den kleinen Anwendungen und Spielen.

Interessante Informationen zur Geschichte des iPod: 2004 verkaufte HP einen iPod by HP in den USA, bei dem es sich eigentlich nur um einen iPod der vierten Generation handelte. Dafür war iTunes auf allen Rechnern vorinstalliert. Apple pflegte im Laufe der Jahre immer wieder eine Partnerschaft mit U2, neben ein paar Sondermodellen des normalen iPods, wurde der iPod nano Product Red zum Beispiel von Bono, dem Frontsänger von U2, vorgestellt. Neben U2 gab es noch weitere Sondermodelle, unter anderem von Mousse T und Xavier Naidoo. Offiziell war aber nur die Sonderedition für Harry Potter, welche man im September 2005 auf den Markt brachte.

Auf eins konnte man sich bei Apple in all den Jahren immer verlassen: Auch wenn die Änderungen klein ausfallen, es gab immer Neuigkeiten zum iPod-Lineup. Das hat sich mit diesem Jahr geändert, denn die einzige Veränderung war die Farbe Spacegrau, die man eher nebenbei vor zwei Monaten einführte. Es gab kein Update für den nano, den shuffle, den touch und auch nicht für den classic. Dabei könnte man den ckassic mit dem aktuellen Stand der Technik auch mal komplett überholen. Das lohnt sich aber nicht mehr, denn die Verkaufszahlen sind rückläufig und die anderen iPod-Modelle haben dem klassischen iPod mittlerweile den Rang abgelaufen.

Es ist nur eine Frage der Zeit, bis Apple diesen aus dem Repertoire nimmt und die Produktion einstellt. Aktuell scheint man aber wohl immer noch ein paar Einheiten zu verkaufen, sonst hätte man diesen Schritt längst getan. Knapp 3,7 Millionen iPods konnte Apple im letzten Quartal verkaufen. Im Weihnachtsgeschäft könnte diese Zahl noch mal leicht steigen, doch der Trend ist klar. Der iPod ist für Apple einfach nicht mehr wichtig genug, der neue Fokus gilt voll und ganz dem iPhone und iPad.

Ich persönlich bin erst mit der dritten Generation zum iPod gekommen, die ich mir damals mühsam zusammen gespart habe. Meilensteine waren für mich dann noch der erste mini, der erste nano und vor allem der touch, den ich eine ganze Weile als Zweitgerät mitgeschleppte. Bis heute bin ich ein Fan des nano, bin jedoch bei der 5. Generation mit dem letzten Click-Wheel hängen geblieben. Die 7. Generation hätte ich mir wegen Bluetooth fast gekauft, doch ich werde den iPod so lange nutzen, bis das geliebte Rad den Geist aufgibt. Ich nutze den iPod nano nämlich überwiegend beim Sport und da kann ich wirklich kein Touchdisplay gebrauchen.

Wie ist das bei euch? Welche iPods gingen in den letzten Jahren durch eure Hände und nutzt ihr vielleicht auch noch aktiv einen?

Apple iPod Header

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.