Jabra FREEWAY Auto-Freisprecheinrichtung im Test + Gewinnspiel

Das ich das letzte KFZ-Zubehör für Handys und Smartphones getestet habe, ist bereits eine ganze Weile her, damals war es das PARROT MINIKIT Slim. In den letzten Tagen hatte ich nun die neue Jabra FREEWAY Auto-Freisprecheinrichtung zur Verfügung und konnte diese auf Herz und Nieren prüfen.

Das Gerät ist für knapp unter 90 Euro bei Amazon zu haben und verspricht „einzigartigen Klang“ und Surround-Sound. Beides klingt erstmal recht ansprechend und begründet den Fokus meines Test. Bisher hat mir persönlich immer die normale Freisprechfunktion meines Smartphones ausgereicht, donnert man mit 180+ über die Autobahn kann man das aber vergessen, da die Lautsprecher der aktuellen Geräte das nicht mehr übertönen können.

Erster Eindruck

Der erste Eindruck des Gerätes war sehr gut, es schaut klobiger aus als es ist. Die Verarbeitung ist top und die Tasten haben einen guten Druckpunkt. Die Klammer auf der Rückseite, mit der das Jabra FREEWAY an der Sonnenblende befestigt wird, sitzt optimal fest. Um es auch auf dem Schreibtisch nutzen zu können, befinden sich zusätzlich Gummifüße auf der Unterseite angebracht. Kleiner Minuspunkt, das Teil mufft übel nach Kunststoff.

Funktionen

  • 3 Lautsprecher und virtueller Surround-Sound
  • Anrufe durch Sprachsteuerung entgegennehmen und beenden
  • Name des Anrufers wird angesagt
  • Akustische Bedienerführung informiert über Akkuladestand, Pairing-Anleitungen und Verbindungsstatus
  • Multiuse – gleichzeitige Verbindung mit zwei Bluetooth-Geräten möglich
  • A2DP-Streaming zur Musikwiedergabe, für Podcasts und Anleitungen von GPS-Applikationen
  • Bis zu 14 Stunden Gesprächszeit, bis zu 40 Stunden Standby-Betrieb

Promo-Video

Die Funktionsweise

Im Grunde kein Hexenwerk, das entsprechende Handy oder Smartphone muss mit dem Gerät gekoppelt werden und gleicht dann entsprechende Daten automatisch für die Sprachsteuerung ab. Es wird gesagt wer anruft, man kann aber natürlich auch per Sprachsteuerung wählen. Alles läuft fast von alleine, wird aber auch im beiliegenden Handbuch ausführlich erläutert.

  

Durch das A2DP-Streaming kann man das Jabra FREEWAY auch zur Musikwiedergabe nutzen, wobei ich das wohl eher nicht im Auto tun würde, da ich ein Radio mit USB/SD-Support habe, zu Hause schaut es schon wieder anders aus, aber dazu später mehr.

Die Bedienung an sich ist wirklich nicht schwer, man hat ein paar wenige Tasten, die eindeutig beschriftet sind, sowie eine große, die sich über die ganze Front erstreckende Telefontaste. Der Lautsprecher an sich ist mit einem feinmaschigen Stoff überzogen.

 

  

 Geladen wird das gute Stück über einen micro-USB-Abschluss, ein entsprechendes Kabel ist natürlich im Lieferumfang vorhanden. Zusätzlich ist noch ein KFZ-Ladestecker dabei, aber leider kein normales Netzteil. Das Aufladen im Auto geht natürlich nur, wenn das Gerät gerade nicht an der Sonnenblende hängt.

  

Die Lautstärke der Gespräche war in meinen Augen mehr als ausreichen, auf der Autobahn kann es zwar mal eng werden mit dem Verstehen, aber das kommt natürlich auch immer etwas auf das Auto und die Bereifung an. Ich hatte in einem 4er Golf 1.9er TDI keine Probleme damit. Bei einem Standby-Betrieb von 40 Stunden nicht die beste Lösung, aber heutzutage hat ja fast jeder ein entsprechendes USB-Netzteil daheim.

  

Durchaus erwähnenswert ist das automatische Ein- und Ausschalten, welches immer beim Ein- und Aussteigen aus und in das Fahrzeug geschieht. Der versprochene Surround-Sound wollte bei mir nicht so recht wirken, keine Frage, der Klang ist gut, aber aus diesem kleinen Ding einen virtuellen Surround-Sound zu zaubern, der auch noch nach Surround klingt, ist wohl fast unmöglich.

In meinen Augen super Sache ist der verbaute FM-Transmitter, der Anrufe und Musik direkt zum Autoradio durchschleusen kann. Das funktioniert natürlich auch mit der heimischen Stereoanlage. Einfach im Radio die entsprechende Frequenz suchen und loshören.

Zusammenfassung

Für unter 90 Euro ist das Jabra FREEWAY ein tolles Gadget. Die Verarbeitung ist atsrein, die Bedienung im Grunde selbsterklärend und laut Jabra läuft es mit so gut wie jedem Mobiltelefon. Auch der Klang kann bei lauter Umgebung überzeugen und das Gerät wirkt dezent und schick, trägt also nicht großartig auf.

Ich persönlich habe es hauptsächlich auf meinem Schreibtisch genutzt, denn auch da ist eine Freisprecheinrichtung durchaus praktisch, vor allem, wenn man wie erwähnt per FM-Transmitter den Sound zur heimischen Anlage durchschleusen kann. Wer viel unterwegs telefoniert oder am Schreibtisch keine Lust auf ein Headset hat, kann getrost zugreifen.

Jabra FREEWAY bei Amazon

Gewinnspiel

Jabra stellt uns freundlicherweise das Jabra FREEWAY zur Verlosung und alles was ihr machen müsst, um das schicke Teil abzustauben ist:

1.) Entweder einen Kommentar hinterlassen, bei welchem Verkehrsverstoß ihr bereits erwischt worden seid und was ihr blechen musstet. Wer eine reine Weste hat, nimmt natürlich auch teil. ;)

2.) Uns bei Twitter folgen und folgenden Satz genau so twittern:

Ha ha, das ist krank aber echt gut gemacht! http://j.mp/WTFdesTages #wow

Oder

Ich will eine Jabra FREEWAY Auto-Freisprecheinrichtung bei @mobiFlip gewinnen. https://www.mobiflip.de/?p=49761 #gewinnspiel

3.) Facebook-Fan unserer Seite werden und hier unten dem Artikel den Gefällt mir-Button klicken.

Für jede Art der Teilnahme gibt es jeweils ein Los, bitte nennt uns in den Kommentaren, wie ihr mitgemacht habe. Das Gewinnspiel läuft bis zum 22.07.2011 um 22 Uhr, ausgelost wird via random.org und der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Glück!

Gewinner

Danke fürs Mitmachen, gewonnen hat der Kommentar von „Jarim“. Alle anderen können es zwischenzeitlich noch mal hier versuchen.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.