Jolla: Erste Präsentation des „Sailfish“ User Interface noch im November

Im Juni wurde bekannt, dass sich ehemalige Mitarbeiter von Nokia zusammengeschlossen haben und MeeGo als beim finnischen Startup Jolla weiterentwickeln wollen. Bis jetzt ist nicht so viel über das Projekt bekannt, man möchte sich jedoch von der Masse abheben und sieht auf dem Markt durchaus Potential für ein weiteres Ökosystem. Damit es zum Start auch genug Applikationen und Spiele gibt, wird Jolla außerdem mit Android kompatibel sein. Jolla bestätigte jetzt, dass man das User Interface mit dem Namen Sailfish schon nächsten Monat vorstellen möchte. Als Ort hat man sich dafür die Slush-Konferenz für Startups in Finnalnd ausgesucht, welche am 21. und 22. November in Helsinki stattfindet. Außerdem möchte man zu diesem Zeitpunkt auch entsprechende Infos für interessierte Entwickler parat haben.

CEO Jussi Hurmola freut sich auf die Präsentation des User Interface und Informationen zum ersten Gerät und der Verfügbarkeit von diesem möchte man ebenfalls noch vor Weihnachten parat haben. Ob Jolla also schon ein halbes Jahr nach bekanntgabe der Gründung einen konkreten Plan mit sämtlichen Informationen parat hat? Unterstützung erhält man unter anderem von einer Allianz auf Hong Kong, welche Jolla mit 200 Millionen Euro für den Aufbau eines Ökosystems unter die Arme greift. Man möchte das User Interface nicht nur an eine Geräte-Kategorie anpassen, im Fokus stehen also nicht nur Smartphones, und die Entwicklung hat jetzt anscheinend einen Punkt erreicht, bei dem man die Oberfläche der Öffentlichkeit präsentieren kann. Ich bin wirklich sehr gespannt auf die Früchte des Projekts und werde die Entwicklung von Jolla natürlich weiterhin im Auge behalten.

“Jolla will unveil Jolla’s smartphone UI. Sailfish will share the technology which we use in the Jolla device, but the look and feel is Jolla smartphone specific” — and adding this additional clarification: “Sailfish alliance software is the MeeGo based Jolla OS openly developed in the Mer project, plus Jolla’s own software and software created by the alliance members.”

quelle techcrunch

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Android Auto: Probleme mit dem Google Assistant in Dienste

Apple iPad Pro 2020 im Frühjahr erwartet in Tablets

Amazon öffnet 2020 ersten Supermarkt in Marktgeschehen

Apple MacBook Pro 16 Zoll: Kommt es heute? in Computer und Co.

Apple Watch Series 6 soll bessere Performance bieten in Wearables

Xiaomi Mi Note 10: OLED-Display stammt von Visionox in Smartphones

Beste Android-App im Google Play Store: Eure Meinung ist gefragt in Marktgeschehen

Xiaomi Mi Note 10 (Pro) jetzt vorbestellen in Smartphones

Apple: AR-Headset für 2022 im Gespräch in Wearables

Huawei Mate 20 Pro: Android-Update wird verteilt in Firmware & OS