Jolla Tablet bereit für Vorbesteller

Jolla Tablet Header

Das über IndieGogo gecrowdfundete Jolla Tablet aus Finnland ist noch immer nicht bei den ersten Backern angekommen, doch auch Leute, die sich aus der Kampagne herausgehalten haben, können es nun ab 267 Euro vorbestellen.

Mit 7,85 Zoll Displaydiagonale und 2048 x 1536 Pixeln Auflösung ist das Jolla Tablet mindestens so scharf wie eine Chilischote. Dazu kommen noch ein Intel Atom Z3735F Quadcore, 2 GB Arbeitsspeicher, 32 bzw. 64 GB Speicher und Jollas eigenes Android-Derivat Sailfish OS in Version 2.0. Dabei unterscheiden sich die Speichervariatonen insofern, als dass die 32er 267 Euro kostet, die 64er 299 Euro – trotzdem stark, dass Jolla noch immer unter 300 Euro bleibt, bei diesen Spezifikationen.

Auch wenn die Länder der Europäischen Union offiziell als Bestellursprung unterstützt werden und Jolla seinen Sitz nunmal in Finnland hat, werden satte 20 Euro für den Versand fällig. Entwickler, die mit Jolla zusammenarbeiten, haben ihre ersten Geräte schon bekommen, für die frühen Backer erwartet man Auslieferungen in wenigen Wochen und wer jetzt sein Gerät vorbestellt, bekommt es hoffentlich bis Ende Oktober. Ihr findet den entsprechenden Shop zur Vorbestellungen genau hier.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

FIDO: Smarter Türgriff auf Indiegogo in Smart Home

Ulefone Armor 3W(T): Outdoor-Smartphone offiziell vorgestellt in Smartphones

backFlip 37/2019: Android Auto, Seat el-Born und Alexa News Stream in backFlip

MediaMarkt Smartphone-Fieber gestartet in Schnäppchen

Tchibo mobil: Jubiläums-Tarif mit 7 GB Daten für 14,99 Euro in Tarife

Gemischtes Hack und Herrengedeck: Neue Exklusiv-Podcasts bei Spotify in Dienste

yourfone nimmt Xiaomi-Smartphones ins Angebot auf in Provider

Jump: Uber bringt E-Bike-Sharing nach München in Mobilität

iPhone 11 Pro: Apple wirbt mit Stabilität in Smartphones

VW ID.3: Volkswagen plant R-Modell in Mobilität