Kommentar: App-Updates unter Android und iOS sind schlecht geworden

Apple App Store Icon Header

Ich gehöre zu den Menschen, die Updates bei technischen Geräten, Apps oder Spielen mögen. Und ich schaue mir gerne den Changelog an und teste die neuen Funktionen. Nicht nur beruflich, sondern auch privat mache ich sowas gerne.

Doch bei Android und iOS ist das mit den App-Updates in den letzten Jahren echt miserabel geworden. Für eine Sache können Apple und Google aber nichts: Viele App-Entwickler geben eigentlich kaum noch einen passablen Changelog an.

Apple App Store Iphone Header

Schaut man sich an, was sich bei einem Update verändert hat, dann findet man oft nur noch „Verschiedene Fehlerbehebungen“ oder „Wir haben die App für dich noch besser gemacht“. Wie? Sagen wir nicht. Selbst, wenn neue Features dabei sind.

Das ist ein Punkt, der schon lange so ist und der sich auch hier und wieder etwas (zumindest bei den Apps, die ich nutze) gebessert hat. Und viele Entwickler haben auch immerhin eine passable Kommunikation in ihren sozialen Netzwerken.

App-Updates im App Store und Play Store

Doch dann gibt es da noch zwei Dinge, die Apple und Google in den letzten Jahren verschlechtert haben. Wobei, dieser Punkt war eigentlich nie gut: Automatische App-Updates. Das habe ich mittlerweile aufgegeben, es klappt bei mir nicht.

Verlasse ich mich darauf, dass der App Store die Updates bei meinem iPhone im Hintergrund regelt, dann kann ich nach 14 Tagen gefühlt 20-30 Updates machen. Daher schaue ich alle 1-2 Tage selbst rein und stoße die App-Updates an.

Bei Android ist das nicht anders. Bei Testgeräten, die dann nach dem Test auch mal 3-4 Wochen herumliegen, muss ich oft alle Apps aktualisieren, wenn ich sie wieder nutze. Oft hat das Smartphone einfach gar kein Update selbst gemacht.

Microsoft Surface Duo Play Store

Ok, dann ist das so, immerhin kommt man ja bequem und schnell in den Bereich für die Updates. Nein, ganz und gar nicht. Da haben sich Apple und Google die größte Mühe gegeben, um die Updates in Untermenüs regelrecht zu verstecken.

Im App Store hatten die Updates mal einen eigenen Tab unten, doch den hat jetzt Arcade. Jeder, der kein Arcade gebucht hat, freut sich sicher darüber. Aber gut, Apple will eben lieber Geld verdienen, als es bequem für Nutzer zu machen.

App Store Arcade

Die Updates findet man bei im persönlichen Profil, welches über einen Klick auf das Profilbild erreichbar ist. Logischer Ort für Updates, oder? Nein, nicht wirklich. Und sie sind auch nicht ganz oben, man darf erst noch etwas runter scrollen.

Und was ist mit der Abkürzung, wenn man länger auf das App-Icon drückt und dann das Menü erscheint? Ja, das ist okay. Aber es kommt immer noch vor, dass ich zu lange auf dem Icon bleibe oder auf „Einlösen“ oder „Käufe“ klicke.

App Store Shortcut

Bei Android hatten die Updates keinen eigenen Tab unten, aber in den letzten Wochen hat sie Google so richtig versteckt. Auch hier klickt ihr im Play Store auf euer Profilbild und dann auf „Apps und Geräte verwalten“. Logisch? Nein.

Ich hatte nach dieser Änderung zwei private Fälle, wo mich Leute fragten, wo denn nun die App-Updates sind. Klickt man hier drauf, dann sieht man an zweiter Stelle, ob es Updates gibt und kann mit einem Klick immerhin alle aktualisieren.

Play Store Updates

Ihr wollt Changelogs sehen (auch wenn das oft eine Enttäuschung ist)? Dann müsst ihr auf die zweite Zeile klicken und dann noch mal bei der jeweiligen Android-App den kleinen Pfeil treffen, damit ein Drop-Down-Menü erscheint. Super.

Es sind also 5 Klicks, wenn man sich über ein App-Update bei Android informieren möchte und da kann man den Eindruck haben, dass die Entwickler bei Google ein Interesse haben, dass wir so wenig wie möglich mit Updates zu tun haben.

Apple und Google machen es beide schlecht

Bei Apple konnte man diesen Schritt noch irgendwie verstehen. Da hat man die Updates so gut es geht versteckt und die Stelle für Arcade genutzt, die Nutzer seit Jahren unterbewusst im Kopf haben. Es hat einige Tage gedauert, bis ich nicht mehr auf Arcade geklickt habe, wenn ich App-Updates machen wollte.

Was ich mir am Ende wünschen würde: Entweder automatische App-Updates, die dann auch wirklich jede Nacht zuverlässig die App aktualisieren. Oder vielleicht sowas wie frei belegbare Tabs im App Store und Play Store. Bei Google benötige ich die Reiter „Filme“ oder „Bücher“ zum Beispiel nicht – noch nie aktiv genutzt.

Vielleicht bin ich auch zu kleinlich und ja, viele „normale“ Nutzer interessiert das mit Sicherheit nicht. Ich habe durch diese Entwicklung sogar irgendwie auch das Interesse an App-Updates verloren und schaue nicht mehr täglich rein. Dennoch würde ich mir wünschen, dass das Apple und Google besser machen.


Fehler melden13 Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. René sagt:

    Daaaaanke! Ein wenig geteiltes Leid mindert tatsächlich etwas. Mir geht es mit den Androiden im Haushalt ganz genau so – es ist ein ewiges Trauerspiel und es wird immer schlimmer …

  2. Arjoma sagt:

    Hm, unter Android aktualisieren sich eigentlich alle meine Apps täglich, ohne dass ich davon etwas merke.

    Weshalb die Sektion um Play Store allerdings so versteckt wurde, verstehe ich auch nicht. "Früher" konnte man einfach lang aufs Play Store-Icon drücken und direkt zu Meine Apps springen…

  3. Manuel sagt:

    Da hast du völlig recht, es ist nervig geworden mit den Updates.
    Früher haben Android Smartphones Updates bei mir immer beim Aufladen heruntergeladen, das hat zumindest bei LG und Huawei recht zuverlässig geklappt und reichte mir daher auch aus. Doch mittlerweile funktioniert auch das nicht mehr und noch dazu erhalten einige Apps ständig Updates. Ich schaue alle 1-2 Tage selbst in den Play Store und an manchen Tagen hängen dann schon tatsächlich mehr als 10 Updates drin.
    Automatische Updates können zwar auch teilweise für Konflikte sorgen, aber selbst diese Updates anstoßen zu müssen, nervt mich auch sehr viel mehr.

  4. Dirk sagt:

    Sprichst mir aus der Seele. Bei Android ist es noch einen Tick schlimmer als bei iOS. Selbst der Shortcut via Nova Launcher führt nun nicht mehr direkt zu den Updates. Da die Konzerne so gern von Nutzererfahrung sprechen, muss man die ganze Entwicklung wirklich fast als Hohn empfinden.

  5. Felix sagt:

    Gebe dem Artikel recht. Ich habe mich mittlerweile daran gewöhnt, die Updates manuell anzustoßen, wenn ich gerade daran denke. Mit dem Shotrtcut beim iPhone (langer Druck aufs AppStore Symbol) kann ich damit leben, auch wenn frei belegbare Buttons natürlich besser wären.

  6. Tom sagt:

    Ja ich stehe komplett hinter Dir. Ich merke es immer bei meinem Vater wenn ich ihn besuche mach ich immer die Updates der Apps und da werden dann zum Teil Updates "von vor 6 Tagen" oder noch früher angezeigt.

  7. HEB sagt:

    Wozu Changelogs? 99% der Nutzer ist das egal, genauso wie 90% der Nutzer es völlig egal ist ob es Updates gibt oder nicht (außer es gibt Fehler).

  8. Roman sagt:

    Ich dachte ich wäre der einzige, bei dem auf den iPhone keine automatischen Updates stattfinden. Schön, oder auch nicht, dass es ein grundsätzliches Problem zu sein scheint.

  9. Toni sagt:

    Wow wie lange ich schon die gleiche Gedanken hatte ?

  10. Sascha sagt:

    Vieles sehe auch genauso wie der Autor. Bei den automatischen Updates bei meinem Pixel 5 habe ich allerdings keinerlei Probleme. Die Apps aktualisieren sich automatisch im Hintergrund. Also alles fein in dem Bereich.

  11. MiB sagt:

    Was ist in Android umständlich? So ein Quatsch was in dem Artikel steht. Zwei Klicks in Android und ich sehe welche Updates verfügbar sind.
    Short Cuts. Finger gedrückt auf Play Store > Meine Apps und Updates verfügbar erscheint.
    Man sollte sich mit Android auskennen bevor man Artikel verfasst.

  12. Holunderspecht sagt:

    Also die automatischen Updates funktionieren auf meinem iPhone XS seit Beginn ohne ein einziges Problem. Ich kann mich nicht erinnern wann ich zuletzt ein manuelles Update gestartet habe.

    Dass der Menüpunkt für die manuellen Updates im AppStore, im Gegensatz zu früher, so versteckt ist finde ich auch ungünstig.

    Eventuell mal folgende Einstellungen auf dem Gerät prüfen:

    "Settings -> App Store -> App Updates" muss aktiv sein
    "Settings -> App Store -> Automatic Downloads"
    "Settings -> App Store -> Offload Unused Apps" sollte aus sein
    "Settings -> Wi-Fi -> dein Netzwerk (i) -> Low Data Mode" sollte aus sein

    Außerdem sollte der Low Power Mode aus sein, sonst gibt's auch keine automatischen Updates. So funktioniert es bei mir ohne Probleme. :)

  13. René Hesse sagt:

    Unter iOS → Einfach mit einem Kurzbefehl folgende URL aufrufen lassen:

    itms-apps://apps.apple.com/updates

    Öffnet auch direkt den Update-Bereich.

Schreibe einen Kommentar    

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Durch das Absenden eines Kommentars stimmst du der Speicherung deiner Angaben gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.