Kommentar: Apple baut sein Ökosystem weiter aus

Nach den gestrigen Kritikpunkten zu Apples neuster Version von iOS, gibt es heute dann den angekündigten Kommentar von meiner Wenigkeit. Natürlich war ich von den Neuerungen in iOS 5 erst mal etwas enttäuscht, zu viele „große“ Features sind einfach nur eine Kopie von Diensten/Apps, die andere Anbieter schon länger, auch für iOS, anbieten. Doch mal abgesehen von iMessage (welches Whatsapp und Co kopiert), oder der Reading List (welche Instapaper und Co kopiert), gibt es natürlich auch gute Gründe, warum iOS 5 ein großer und wichtiger Schritt für Apple ist.

Der wichtigste Punkt bei der gestrigen Keynote ist das Gesamtkonzept von iOS, kombiniert mit dem Ökosystem von Apple. Ich habe es ja bereits geschrieben, hier liegt der Schwerpunkt von Apple und da muss man sich natürlich vor allem auch iCloud anschauen. Mit neuen Apps wie iMessage, Reminder und der neuen Leseliste hat Apple vor allem ein Ziel: Kundenbindung und Ausbau des eigenen Ökosystems. Kunden müssen sich nicht mehr Anwendungen von Drittanbietern installieren, so lange man in der Welt von Apple bleibt, bietet einem das Unternehmen die entsprechende Lösung von Haus aus an.

Vielleicht zum Einstieg als Tipp, bevor man über das neue OS urteilt sollte man sich zumindest damit beschäftigt haben, eine Aussage wie „Alles von Android und Co geklaut“ und „Apple kann nur kopieren“ ist sicherlich nicht angebracht. Eine gute Übersicht von neuen Funktionen in iOS 5 gibt es zum Beispiel bei Engadget oder This Is My Next und wer es etwas aufpolierter möchte, kann auch mal bei der offiziellen Homepage von Apple vorbeischauen.

Apple hat sich bewusst dazu entschieden bei der diesjährigen Keynote auf der WWDC auf Ankündigungen aus dem Bereich Hardware zu verzichten, der Fokus gilt einzig und alleine dem Software-Angebot, mit dem sich Apple von der Konkurrenz in Zukunft noch stärker abheben möchte. Da gab es zum Beispiel auch eine neue Version von Mac OS X Lion, die viel von iOS gelernt hat und ähnliche Features, wie iOS 5 spendiert bekommt (so zum Beispiel die Leseliste).

Nutzt man also einen Mac, ein iPhone und iPad, dann ist man in Apples Ökosystem gut aufgehoben und sollte von den Neurungen auch begeistert sein. Nicht jeder will sich jedoch in ein geschlossenes Ökosystem eingliedern, bei dem die Herren aus Cupertino die Regeln bestimmen und auch wenn es dank Wifi-Sync und Anmeldung eines neuen Gerätes ohne PC vielleicht ein bisschen offener wirkt, so ist iOS noch geschlossener geworden.

Wer die Vorteile des neuen OS und iCloud nutzen möchte, muss bei Apple bleiben und kann dies nur richtig ausnutzen, wenn man auch andere Produkte des Herstellers nutzt. Man kombiniert zum Beispiel sein zukünftiges iPhone 5 am besten mit einem aktuellen iPad 2 und nicht mit einem Motorola Xoom. Doch Apple ist in diesem Punkt auf einem, aus Sicht eines Unternehmens, sehr guten Weg. Zwar kann man viele Dinge auch anders nutzen und sich mit anderen Diensten und Apps von Drittanbietern versorgen, doch kein Unternehmen bietet so ein umfangreiches Angebot „out of the box“.

Video: Apple präsentiert die neuen Features von iOS 5

Man kann davon ausgehen, dass Apple es sich natürlich auch mit einigen Entwicklern verscherzt hat und deren Applikationen uninteressant, im Falle von Boxcar sogar unnützlich, gemacht hat. Es gibt aber auch Entwickler, die schauen dem Update positiv entgegen. So zum Beispiel Marco Arment, der Entwickler von Instapaper, er sieht in der Leseliste von Apple keinen Konkurrenten, sondern einen Dienst, der auch Instapaper in Zukunft neue User bescheren wird. Warum? Das schreibt Marco in seinem Blog nieder.

When iOS 5 and Lion ship, Apple will show a much larger percentage of iOS-device owners that saving web pages to read later is a useful workflow and can dramatically improve the way they read. If Reading List gets widely adopted and millions of people start saving pages for later reading, a portion of those people will be interested in upgrading to a dedicated, deluxe app and service to serve their needs better. And they’ll quickly find Instapaper in the App Store.

Hat man ein iPhone/iPad, dann lohnt sich am besten auch gleich noch der Kauf eines Apple TV, denn dieses Gadget wird mit iOS 5 erst brauchbar: Das iPad 2 (und dann in Zukunft auch das iPhone 5) besitzt mit iOS 5 ein Feature namens AirPLay Mirorring, welches Apple wie folgt beschreibt:

[…] you can wirelessly — and securely — stream whatever’s on your iPad 2 to your HDTV via Apple TV. Everyone in the room sees exactly what’s on your iPad display up there on the big screen — even when you rotate iPad from portrait to landscape or zoom in and out on photos.

Einen faden Beigeschmack hat die Keynote jedoch. Zwar verbessert Apple kontinuierlich und in kleinen Schritten das OS und hatte auch einen Knüller wie iCloud im Programm, auf der anderen Seite sind die Neuerungen nur sinnvoll, wenn man sich im Ökosystem des Herstellers befindet (und am besten so viele Kontakte wie möglich, sonst machen Dienste wie iMessage oder FaceTime keinen Sinn). Eine Notification Bar oder systemweite Integration von Twitter bietet die Konkurrenz schon lange an, das wird den Kunden nicht reizen.

Entweder man bleibt in diesem Ökosystem und bekommt innovative Dienste und Produkte, oder nicht. Will man zum Beispiel ein iPhone 5 mit einem TouchPad von HP und einem Laptop mit Windows 8 zu kombinieren, dann machen diese neuen Features aber nur wenig Sinn. Vor allem nicht, wenn Freunde vielleicht mit einem Android- oder WP7-Smartphone unterwegs sind und für Videotelefonie GTalk oder Skype nutzen.

Wie die meisten hier sicher wissen, und ich mache daraus kein Geheimnis, nutze ich aktuell ein iPhone 4, ein iPad 2 und zum Arbeiten unterwegs ein Macbook Air. Der Gedanke mir einen Apple TV oder iMac zuzulegen war auch schon öfter da, sollte ich bei diesem Portfolio bleiben wird es sicher auch größer.

Ich werde jedoch erst Mal versuchen mir in den kommenden Tagen die aktuelle Beta von iOS 5 zu installieren und dann im Herbst schauen, was das iPhone 5 zu bieten hat (mit der aktuellen Beta von iOS 5 ist sicherlich noch nicht das letzte Wort gesprochen). Die Tendenz geht nach der gestrigen Keynote aber wieder stärker in Richtung Android, wobei ich einem perfekt funktionierenden Ökosystem (auch wenn man dann den Nachteil hat, dass es geschlossen ist, nicht abgeneigt bin) Warten wir auch mal ab, was Google mit Ice Cream Sandwich und Microsoft in Zukunft mit Windows Phone vor hat (und HP sollte man auch nicht unterschätzen!). Es wird ein spannender Herbst/Winter ;)

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.