Kontaktlos Bezahlen: Meine Erfahrungen mit Boon und Revolut

Boon

Meine neue Smartwatch mit Wear OS und NFC unterstützt nun endlich auch Google Pay und so war ich natürlich direkt dabei mich zu erkundigen, wie ich nun ohne Girocard kontaktlos bezahlen kann.

Gelesen hatte ich zuvor nur von N26, boon und comdirekt sollte wohl auch schon dabei sein. Meine örtliche Sparkasse macht Google Pay auf jeden Fall noch nicht mit und für den ersten Test wollte ich mir nicht gleich ein komplettes und umfangreiches Konto von N26 gönnen. Also fiel meine Wahl auf boon. Die folgenden Zeilen schildern meine Erfahrungen mit der virtuellen Boon-Karte.

Kurzerhand ein Konto angelegt und testweise ein wenig Geld auf die virtuelle Karte überwiesen. Dann konnte die Karte auch innerhalb der boon-App auf dem Smartphone (Huawei P20 Pro) zu Google Pay hinzugefügt werden und es schien alles korrekt. Leider war dem gar nicht so. Auf der Uhr wurde mir in Google Pay immer keine Karte angezeigt und ich solle doch eine hinzufügen.

Dann gibt man brav die ganzen Daten der virtuellen boon-Kreditkarte in die App auf dem Smartphone ein und anschließend wurde das Thema damit quittiert, dass das Hinzufügen nicht möglich war. Ein Anruf beim Support konnte mir auch nicht weiterhelfen. Man hatte aber ein Ticket erstellt und das wurde, Stand jetzt, auch nach zwei Tagen noch nicht bearbeitet.

Also wollte ich das einbezahlte Geld wenigstens über das Smartphone ausgeben. Testweise einen Film aus der gestrigen Google-Aktion ausgeliehen – auch das war nicht möglich und es wurde stattdessen mein Paypal-Konto zur Bezahlung genutzt. Mh.

Gut, dann eben ein Test in freier Wildbahn. Der kleine örtliche Einkaufsladen unterstützt kontaktloses Bezahlen und das hatte ich auch schon einmal mit der Sparkassen-Karte ausprobiert. Unterhalb 25,- EUR sogar ohne Eingabe einer PIN o. ä. Prima. Heute musste das Handy dran glauben. Entsperren und dran halten zeigte mir gleich groß die grüne Boon-Karte auf dem Display, sobald ich das Handy dran gehalten hatte. Leider kam auch hier dann der Hinweis: Transaktion nicht möglich.

Mittlerweile habe ich das Bezahlen in diesem Geschäft auch mit der Revolut-Karte und der Uhr versucht. Auch dies klappte nicht, da der Laden wohl tatsächlich nur die Karte des Girokontos akzeptiert. Allerdings wurde hier im Display des Terminals angezeigt, dass ich bitte eine andere Karte nehmen soll. Also zwei verschiedene Fehler. Boon klappte gar nicht, Revolut wurde erkannt aber abgelehnt. So würde ich das zumindest als Laie umschreiben.

Mittlerweile hatte ich in den drei Tagen „theoretischer Nutzung“ sicher schon drei mal in der Hotline angerufen, jedes mal meine Probleme geschildert und jedesmal eine andere, freundliche, aber total überforderte „Es ist alles noch so neu!“ Person an der Strippe gehabt. Wie gesagt wurde auch ein Ticket erstellt und ich sollte meinen Fall doch am besten mit Screenshots per Mail schildern etc.

Nach weiteren 3 Tagen (das Wochenende war aber dazwischen) wurde auf mein Ticket reagiert. Inhalt? Ich soll doch bitte weitere Infos angeben. Alles, was schon am Telefon gesagt wurde plus Screenshots etc. -> Das Konto bei boon hatte ich vor 2 Tagen übrigens wieder gekündigt.

Aktueller Stand ist jedenfalls der, dass ich kurzerhand noch ein Revolut-Konto angelegt hatte und hier klappte alles auf Anhieb. Habe die Karte hinzugefügt. Ebenfalls auf Google Pay am Android-Smartphone eingefügt, Google Pay auf der Ticwatch Pro gestartet und dort die Karte eingefügt und überall klappte das anstandslos.

Revolut Google Pay

Die Karte wird auch auf der Uhr angezeigt und alles scheint so, wie es sein sollte. Später gehe ich direkt mal damit einkaufen und füge mein Erlebnis dann auch noch hier ein.

Revolut Header
Revolut: Erste Mastercards funktionieren mit Google Pay17. Juli 2018

Für einen Versuch musste nun der örtliche Lidl herhalten, da der Bäcker keine kontaktlose Bezahlung anbietet. Zweimal auf den unteren Button der Ticwatch Pro gedrückt startet Google Pay auf der Uhr, die Revolut-Karte erscheint auf dem Display und nun nur noch kurz die Uhr ans Terminal halten, WOW-Blicke der Kassiererin und der weiteren Kunden ernten und einfach so bezahlen

Innerhalb weniger Augenblicke stand „Approved“ im Display des Terminals und fertig. So einfach kann es sein! Ein kleines James Bond-Feeling inbegriffen…

Auch hier noch eine kleine Ergänzung. Einen Tag später hatte ich dann im E-Center mit der Uhr und dem Revolut-Konto bezahlen wollen und auch das klappte prima. Betrag war 18,86 EUR und auch hier gab es keine PIN/Muster-Abfrage o. ä.

Keine Sorge – ich aktualisiere hier nun nicht jeden Bezahlvorgang in den Artikel – mit dieser Aktualisierung soll es das zu diesem Thema gewesen sein. :)

Der Ordnung halber sei noch kurz erwähnt, dass man ein Muster, PIN o. ä. auf der Uhr anlegen muss. Sobald die Uhr abgelegt und wieder frisch angelegt wird, muss dieses Muster zur Sicherheit eingegeben werden. Höhere Beträge habe ich noch nicht ausprobiert und kann deshalb noch nicht sagen, ob dann auch das Muster abgefragt wird. Das steht dann vermutlich im bald erscheinenden Testbericht zur Ticwatch Pro. Stay tuned…

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.