Kunststoff-Vorteil weg? Samsung Galaxy S3 vs. iPhone 4S im Falltest (Video)

Die einen nennen es Kunststoff-Vorteil , die anderen billiges Plastik. Samsung setzt wie bei allen Geräten der Galaxy-Serie auch beim Galaxy S3 auf Kunststoff für das Gehäuse, was nicht jedem Kunden schmeckt. Gerade die Rückseite musste in den letzten Tagen massive Kritik einstecken, etwas zu unrecht wenn ihr mich fragt, denn zwar fehlt die „rauhe“ Oberfläche, aber sie liegt nicht schlecht in der Hand und wirkt auch nicht billig.

Das Hauptargument für ein Kunststoffgehäuse (aka Polycarbonat), war immer die Stabilität im Fall eines Sturzes. Während das iPhone mit seiner Glas-Oberfläche bei einem Sturz meist kaputt ging, hatte man bei einem Galaxy mit etwas Glück nur eine Beule im Gehäuse. Beim Galaxy S3 setzt Samsung nun auf widerstandsfähiges Gorilla Glass 2, verbaut dieses allerdings über die komplette Front mit nach außen abgerundeten Kanten.

Für das Feeling auf der Frontseite ist das ein klarer Pluspunkt, denn das Bedienfeld nimmt einen Großteil des Platzes ein und auch recht hochwertig. Wir in folgendem Video zu sehen ist, könnten aber in Zukunft auch die Nutzer vom Galaxy S3 bei einem Sturz das Nachsehen haben, denn durch die große gehärtete Glasfront steigt natürlich auch das Risiko eines gesplitterten Screens. Sicher kein Weltuntergang, aber man kann ja mal drüber sprechen. ;)

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.