🔥 Amazon Prime Day endet heute 0 Uhr - Zu den Angeboten → 🔥

LG V30 im Test

Lg V30 Header

Das LG V30 ist für mich das letzte Flaggschiff in diesem Jahr. Doch wie schlägt sich das Top-Modell, ist es womöglich auch das beste Android-Smartphone?

In zwei Tagen beginnt das neue Jahr und es wird Zeit das letzte Android-Flaggschiff für 2017 zu begutachten, das LG V30. Dabei wurde es noch nicht mal als letztes angekündigt, es hat sich nach der IFA einfach nur sehr viel Zeit gelassen und auch unter Testmodell kam erst ein paar Tage vor Weihnachten an.

Die Verfügbarkeit des V30 ist außerdem eher bescheiden gewesen. Anfangs war es erst mal nur bei 1&1 erhältlich und tauchte dann nach und nach erst bei den Shops auf. Die Verfügbarkeit bei den Netzbetreibern soll aber bald besser werden. Einen ersten Eindruck haben wir dank dem Testmodell von 1&1 übrigens schon online.

Das LG V30 wurde Ende August vorgestellt und besitzt ein 6 Zoll großes Amoled-Display mit einer Auflösung von 2880 x 1440 Pixel. Das Display besitzt ein 18:9-Format. Unter der Haube werkelt ein Snapdragon 835 von Qualcomm, dem 4 GB Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Es gibt 64 GB internen Speicher (erweiterbar).

Auf der Rückseite gibt es zwei Kameras: Eine mit 16 Megapixel (Standard, F1.6) und eine mit 13 Megapixel (Weitwinkel, F1.9). Die Frontkamera besitzt 5 Megapixel und ein 3300 mAh starker Akku rundet das Paket ab. Soweit zu den Eckdaten, auf der offiziellen Produktseite von LG gibt es alle Details zum V30.

LG V30: Fazit als Video

Mein Fazit zum LG V30 gibt es auch als Video. Falls euch das Video nicht interessiert geht es darunter mit dem Text weiter, falls euch das Video jedoch gefallen hat, so würde ich mich über einen Daumen hoch freuen. Danke 🙂

Abonnieren-Button YouTube

LG V30: Das IFA-Messehighlight

Das LG V30 war schon im Vorfeld der IFA ein heißer Kandidat für mich und auch danach war es für mich das Highlight der Messe. Das G6 wurde von mir an vielen Ecken kritisiert, das V30 schien diese Kritikpunkte beseitigt zu haben.

Auch im Alltag habe ich diesen Eindruck immer noch. Die Verarbeitung ist gut und das V30 fühlt sich auch wie ein Flaggschiff mit seinem Aluminiumrahmen an. Der Übergang zwischen Glas und Aluminium ist gut und es gibt keine scharfen Kanten.

Die Rückseite fühlt sich nicht billig, aber irgendwie mehr nach Plastik statt nach Glas an. Es ist aber Glas, ich habe schon Bilder von zersplitterten Geräten gesehen. Es ist aber auch recht dünnes Glas und allgemein sorgt das dafür, dass das V30 nicht zu schwer ist. Es besitzt ein – für die Größe – angenehmes Gewicht.

Lg V30 Test7

Was mir gut gefällt bei der Haptik: Der Power-Button ist im Fingerabdrucksensor auf der Rückseite. Kennt man so von LG, benötigt anfangs etwas Umgewöhnung. Aber wenn schon Fingerabdrucksensor auf der Rückseite (er ist gut zu erreichen), warum dann nicht auch als Knopf nutzen, so spart man sich einen Knopf auf der Seite.

PS: Man kann das Display mit einem doppelten Tippen an- und ausschalten.

PPS: Das V30 ist weniger rutschig als erwartet und liegt trotz Glas und Aluminium sehr gut in der Hand. Es fühlt sich nicht ganz so hochwertig wie ein iPhone X/8 an, ist aber dafür ein kleines bisschen angenehmer bei der Haptik.

LG V30: Die Display-Kritik

Das Display mit 18:9-Format ist auf dem Stand der Zeit. Der Rahmen rund um das Display ist angenehm dünn und LG hat ja schon beim G6 bewiesen, dass sie das können. Das V30 besitzt noch weniger Rand. Hier gibt es nichts zu meckern.

Das Display selbst ist allerdings wirklich nicht so gut. Ich habe es in den US-Reviews öfter gelesen und finde auch, dass es im Vergleich mit Modellen wie dem iPhone X, Galaxy Note 8 und Mate 10 Pro nicht mithalten kann. Das liegt aber nicht an der hohen QHD-Auflösung, sondern der Qualität des (P)OLED-Displays von LG.

Lg V30 Test6

Die Farben sind nicht so kräftig, die Helligkeit ist nicht so hoch (ich habe es daher bei 80 Prozent Helligkeit in den ersten Tagen genutzt, was natürlich auch auf den Akku geht, dann ist die Helligkeit aber in Ordnung) und die Blickwinkel sind auch nicht die besten. Aber: Ich finde es auch nicht so dramatisch, wie ich oft gelesen habe.

Das Display ist nicht die Stärke des V30, es ist für mich aber auch kein KO-Kriterium. Andere (Samsung) können es deutlich besser, aber ich würde wegen diesem Punkt nicht vom V30 abraten. Es sei denn das Display ist eure einzige Priorität. Schade ist es aber natürlich trotzdem, denn das restliche Paket stimmt beim V30.

LG V30: Aktuelle Hardware

Das gilt auch für die Performance. Das V30 besitzt nun endlich den Snapdragon 835 und somit den aktuellsten SoC von 2017. Der fehlte beim G6. Aber mal ganz ehrlich: Ich merke keinen großen Unterschied. Minimal, wenn man genau darauf achtet, aber das ist wirklich zu vernachlässigen und sollte kein Kaufargument sein.

Lg V30 Test4

Der Vergleich zwischen G6 und V30 zeigt mir: Wir sind schon 2016 auf einem Stand bei der Performance angekommen, die den meisten Nutzern im Alltag ausreicht.

Aber: Das V30 spielt nun vorne mit und hat die aktuell beste Ausstattung. Naja fast, es gibt auch Modelle mit 6/8 GB RAM, aber die sind nur in Benchmarks stärker.

LG V30: Software ist eine Schwachstelle

Ich muss aber leider auch sagen, dass die Performance für mich nicht auf dem Level eines Pixel 2 (XL) ist. Das liegt aber nicht an der Hardware, sondern (vermutlich) der Software. LG V30 und Pixel 2 XL sind sich nämlich sehr ähnlich. Auf dem einen Gerät läuft aber Android 8.1 Oreo und auf dem anderen Android 7.1 Nougat und dazu noch mit einer stark angepassten Oberfläche von LG.

Die LG-Oberfläche ist jetzt nicht so hässlich wie die von Huawei, aber sie ist weit entfernt von schön. Finde ich. Außerdem bleibt es dabei: Wirklich kaufen kann man das V30 bei uns erst seit November/Dezember und das für 800 Euro. Und für diesen Preis erwarte ich Oreo, vor allem wenn man seit Monaten das Pixel 2 XL für Google baut. Wenn man das nicht schafft, dann sollte man meiner Meinung nach überlegen, ob man das mit der eigene Software nicht zurück schraubt.

Lg V30 Test8

Die UI von LG besitzt ein paar gute Elemente, aber ich würde das reine Android des Pixel jederzeit vorziehen. Und ich bin ehrlich: Ich habe es mir im direkten Vergleich mit dem Pixel 2 immer wieder gewünscht. Das V30 ist ein so rundes Paket und ein reines Android mit der aktuellsten Version würde es so viel besser machen.

Stand 22. Dezember 2017: Das LG V30 ist seit ein paar Tagen erhältlich und wird für 800 Euro verkauft, kommt aber mit Android 7.1.2 Nougat und dem Sicherheitspatch von September daher. In dieser Preisklasse erwarte ich da deutlich mehr.

LG V30: Gute Kamera, aber ohne Porträtmodus

Die Kamera ist gut und macht auch bei schlechtem Licht akzeptable Bilder. Ich finde die Entscheidung auf eine Weitwinkel-Kamera zu setzen gut. Wäre glaube ich auch meine erste Wahl als Hersteller. Erst dann würde ich bei der zweiten Kamera auf Telephoto und als letztes auf Monochrom setzen. Doch eins fehlt dem V30.

Lg V30 Test2

Das LG V30 besitzt keinen Porträtmodus. Durch den großen Sensor wird der Hintergrund oft unscharf, aber es besitzt keinen gezielten Modus, bei dem man mit KI ein solches Bild erstellen kann. Finde ich schade, nutze ich nämlich gerne.

Die Kamera ist kein Schwachpunkt des V30, ich konnte ein paar gute Bilder mit dem Gerät machen. Vor allem, wenn man sich Zeit lässt. Aber mit Hinblick auf das Pixel 2 (sorry, es ist mein Referenzpunkt) muss es sich weiter hinten einordnen. Ich glaube das Google Pixel 2 XL ist daher auch der härteste Konkurrent für das V30.

LG V30: Gutes Gesamtpaket

Das Gesamtpaket stimmt aber. Seien es die dünnen Displayränder, schnelles Laden, kabelloses Laden (endlich, beim G6 gab es das nur in den USA), sehr gute Kopfhörer im Lieferumfang, ein Klinkenanschluss (was mir immer noch egal ist), ein gutes und hochwertiges Design, oder die IP68-Zertifizierung. LG hat wirklich kaum Platz für Kritik gelassen und versucht das beste Gesamtpaket auf dem Markt zu schnüren.

Lg V30 Test5

Das LG V30 ist unter anderem auch stoßsicher gemäß MIL-STD-810G, es gibt einen 32 bit Hi-Fi Quad DAC-Chip, es gibt einen großartigen Modus für Videos, der viele Optionen zum Experimentieren bietet und natürlich ist auch Bluetooth 5 dabei.

Kurz: Es ist gar nicht mal so leicht die Kritikpunkte beim LG V30 zu finden.

LG V30: Fazit

Doch wie sieht es mit einer Kaufempfehlung aus? Die gibt es, doch es kommt noch ein Aber. Das Google Pixel 2 XL ist ein verdammt harter Konkurrent, der dank den Aktionen quasi genauso teuer ist. Das V30 bietet Dinge wie Qi und einen wie ich finde besseren Rahmen ums Display. Dafür gibt es beim Google Pixel 2 die deutlich bessere Kamera und noch die direkten Updates von Google.

Lg V30 Test1

Ihr müsst am Ende wissen, was euch wichtiger ist. Ich glaube aber, dass LG das bessere V30 für Google baut. Wäre mir Qi egal, wäre die Entscheidung eindeutig, so ist es ein bisschen schwieriger. Einen Fehler macht man aber glaube ich mit keinem Modell, das V30 ist das erste Smartphone von LG, welches ich seit langer Zeit wieder mag und empfehlen kann. Eine Sache sollte man allerdings bedenken.

Der Mobile World Congress steht vor der Tür und mit diesem in zwei Monaten das G7. Das dürfte eine bessere und kompaktere Version des V30 werden. Und wenn dem so ist, dann würde ich diesen Zeitraum abwarten. Vor allem mit Hinblick auf die Preisentwicklung des G6, welches wirklich drastisch gesunken ist.

LG V30 Preisvergleich →

Falls das V30 auch so schnell fällt, dann wird man es nach der G7-Ankündigung sicher für 500 Euro (oder weniger) kaufen können. Und weil ich glaube, dass es so kommen wird, muss ich aktuell davon abraten und würde noch etwas warten.

Nicht, weil das V30 keine Kaufempfehlung ist, sondern weil aktuell nicht der richtige Zeitpunkt für den Kauf ist. Ist euch das egal, bekommt ihr ein tolles Smartphone.

Wertung des Autors

Oliver Schwuchow bewertet LG V30 mit 4.0 von 5 Punkten.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.