Logitech Powered: Ladedock mit Qi im kurzen Test

Logitech Powered Header
Logitech Powered in Weiß

Logitech präsentierte Anfang des Monats ein neues Qi-Ladedock namens „Powered“, welches ich mir in den letzten Tagen näher angeschaut habe.

Während wir immer noch auf die Ladematte von Apple warten, hat Logitech kurz vor der Keynote im September bereits ein neues Dock mit Qi präsentiert. Das Powered kostet 70 Euro und kann bei Logitech selbst bestellt werden. Apple bietet das Dock außerdem als „Only at Apple“ in den lokalen Stores (und auch online) an.

Aktuell scheint das auch zu stimmen und es könnte sein, dass die weiße Version auch exklusiv für Apple und Logitech ist. Bei Alternate habe ich nun aber auch eine schwarze Version des Logitech Powered gefunden. Die listet Logitech selbst aber nicht.

Logitech Powered: Funktioniert mit jedem Qi-Modell

Das Logitech Powered wurde „für das Apple iPhone X, iPhone 8 und iPhone 8 Plus“ entwickelt, es funktioniert aber natürlich mit jedem Qi-fähigen Gerät. Sofern es in die Ladestation passt. Hängt also auch von der Größe ab. Ich kann jedoch bestätigen, dass das große Samsung Galaxy Note 9 einwandfrei damit geladen wird.

Selbst das Note 9 hat noch ein kleines bisschen Spielraum im Dock, ein dünnes Case sollte also auch noch drin sein. Allerdings muss man eine Sache bedenken: Das Dock lädt das iPhone X/8 mit den vollen 7,5 W (mehr ist nicht möglich), andere Modelle aber nur mit 5 W. Beim Note 9 sind theoretisch 15 W möglich, für Samsung-Nutzer ist es vielleicht nicht die beste Wahl. Warum das so ist weiß ich aber nicht.

Logitech Powered Iphone

Die Verarbeitung ist super und das Dock sieht optisch ansprechend aus. Es steht fest auf dem Tisch und wackelt nicht. Außerdem wurde es so konzipiert, dass man ein Smartphone auch quer laden kann. Zum Beispiel, um dabei ein Video zu schauen.

Diese Möglichkeit finde ich bei einem Qi-Dock super. Nutze ich zwar nicht oft, aber es wäre schade, wenn man es nutzen wollen würde und es nicht geht.

Logitech Powered: Kein Schnäppchen

Über den Preis von 80 Euro müssen wir hier nicht diskutieren. Entweder man ist bereit das Geld auszugeben, oder nicht. Natürlich gibt es bei Amazon viele günstige Docks, für dieses Modell von Anker zahlt man knapp ein Drittel. Mit dem Modell von Anker ist das Laden im Hoch- und Querformat ebenfalls möglich.

Bei Logitech zahlt man das Design und ich glaube man kann diesen Preis durchaus verlangen, denn Apple bietet das Dock auch in den eigenen Stores an. Dort sind die Kunden durchaus bereit auch mal ein paar Euro mehr zu zahlen. Euch ist der Preis zu hoch? Kein Problem, sucht euch eine Alternative. Es gibt genug da draußen.

Logitech Powered Seite

Ich war mit dem Dock weitestgehend zufrieden, habe aber doch einen kleinen Punkt gefunden, den ich nicht optimal finde. Das Logitech Powered kommt mit Kabel und Netzteil daher (auch nicht immer selbstverständlich), doch das Kabel ist fest im Dock verbaut. Geht es kaputt, ist also das komplette Dock hinüber.

Für die Langlebigkeit würde ich bei Docks ein Kabel zum Reinstecken bevorzugen, das kann man zur Not austauschen. Das Kabel ist immerhin die größte Schwachstelle.

Doch davon abgesehen gibt es für mich keinen Kritikpunkt. Ich mag das Powered, die Optik gefällt mir. Wem die Optik gefällt, wer mit dem Kritikpunkt leben kann und bereit ist die 70 Euro zu zahlen, der wird mit dem Logitech Powered zufrieden sein. Nur mit Hinblick auf die Zukunft sollte man eben im Hinterkopf behalten, das mit anderen Smartphones nur 5 W möglich sind. Das schont den Akku, man darf hier aber nicht erwarten, dass das Smartphone besonders schnell aufgeladen wird.

Wertung des Autors
Oliver Schwuchow bewertet Logitech Powered mit 4.0 von 5 Punkten.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.