MacBook (Pro): Apple erkennt fehlerhafte Tastatur endlich an

Apple MacBook Pro Butterfly Tastatur

Seit Monaten gibt es Kritik an der aktuellen Tastatur in den MacBooks, die man auch in den Pro-Modellen findet. Nun gibt es ein Apple Serviceprogramm.

Es hat lange gedauert, doch die Kritik an der Tastatur in den MacBooks wurde in den letzten Monaten zu groß. Apple musste nun reagieren und hat ein Serviceprogramm ins Leben gerufen. Das gilt für MacBooks von 2015, 2016 und 2017 und die Pro-Modelle von 2016 und 2017. Es geht um Modelle mit der „neuen“ Butterfly-Tastatur.

Laut Apple gibt es einen sehr kleinen Anteil an Nutzern, der mit den folgenden drei Probleme zu kämpfen hat, diese könnten folgendermaßen aussehen:

  • Zeichen werden unerwartet wiederholt
  • Zeichen werden nicht angezeigt
  • Eine oder mehrere Tasten weisen einen zu hohen Druckwiderstand auf, hängen nach dem Anschlagen oder reagieren uneinheitlich

Während man bei Tastatur-Problemen bisher also auf die Kulanz von Apple hoffen musste, oder im Notfall selbst die Kosten gezahlt hat, werden diese nun von Apple übernommen. Es werden dann entweder einzelne Tasten, oder auch die komplette Tastatur ausgetauscht. Das Serviceprogramm gilt nur (!) für die Tastatur.

Das Serviceprogramm gilt weltweit, es ist also egal wo ihr euer MacBook (Pro) gekauft habt. Details zum Serviceprogramm für die Tastatur gibt es direkt bei Apple.

Apple Macbook 2017 Test4

Dieser Schritt war längst überfällig, Apple hat sich erstaunlich viel Zeit gelassen. Doch nun steht wohl eine neue MacBook-Generation vor der Tür (viele haben ja schon zur WWDC 2018 damit gerechnet), man wollte die Kritik vor der Präsentation also einfach etwas eindämmen. Ich denke man lässt sich nun ein paar Wochen Zeit und wenn der Trubel in den Medien abgeklungen ist, dann werden neue Modelle präsentiert.

Apple hat die Butterfly-Tastatur übrigens schon mal überarbeitet, sie befindet sich also genau genommen bereits in der zweiten Generation. Ich bin mal gespannt, ob wir dann in den neuen Modellen eine dritte Generation sehen werden. Apple wird wohl kaum die neuen MacBooks mit der gleichen anfälligen Tastatur auf den Markt bringen.

Worauf ich ja auch gespannt bin: Ob Apple das Thema dann bei einer Keynote direkt anspricht. Also ob man bestätigt, dass man eine neue und bessere Tastatur entwickelt hat, die weniger anfällig ist. Auf der einen Seite wäre das vielen wichtig, bevor sie die neuen Modelle kaufen, auf der anderen Seite wäre sowas auch negative PR bei einer Keynote. Aber warten wir erst mal ab, wann die neuen MacBooks kommen.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.