MacBook Pro mit Touch Bar: Die ersten US-Testberichte sind da

Das Embargo für die Testberichte zum neuen MacBook Pro mit Touch Bar ist soeben gefallen. Die Meinungen gehen wie erwartet etwas auseinander.

Das MacBook Pro mit Touch Bar dürfte diese Woche bei den ersten Vorbestellern eintreffen. Passend dazu sind die Testberichte der US-Presse online gegangen. Ich habe euch an dieser Stelle einfach mal ein paar Testberichte verlinkt:

Das Fazit der Testberichte ist jetzt nicht überraschend, denn immerhin gibt es seit einigen Tagen schon ausführliche Testberichte zum MacBook Pro ohne Touch Bar.

Die Akkulaufzeit wird öfter kritisiert. Apple gibt 10 Stunden an. Dieser Wert scheint wohl etwas optimistisch zu sein. Selbst bei normaler Nutzung wie Surfen im Web. Das Display ist großartig, die Tastatur gewöhnungsbedürftig (die einen mögen sie, die anderen hassen sie) und der extrem hohe Preis und die eher bescheidene Leistung für ein 2016er Pro-Modell stehen immer noch in der Kritik bei vielen.

Apple ist mit dem MacBook Pro 2016 aber trotzdem ein sehr guter Laptop gelungen und viele sind mit dem Gesamtpaket des Unternehmens durchaus zufrieden. Es ist ein Schritt in die richtige Richtung. Aber wie das bei Apple nun mal so ist: Man kann eine erste Generation bei einem Produkt auch gerne mal noch überspringen.

MacBook Pro: Lohnt die Touch Bar?

Doch lohnt sich die Touch Bar? Immerhin muss man 300 Euro mehr hinlegen. Das Fazit lautet oftmals: Spielerei mit Potential. Aktuell ist die Touch Bar wohl noch kein Kaufargument. Das wird sich natürlich in den kommenden Wochen noch ändern.

Es stellt sich die Frage, ob die Entwickler die neue Leiste nutzen werden und falls ja, ob das dann ein Mehrwert sein wird. Das kann man momentan natürlich nur sehr schwer einschätzen. Apple hatte aber eigentlich nie Probleme mit Support von den Entwicklern. Ich denke das wird beim neuen MacBook Pro auch so sein.

Es dürfte am Ende eine Frage der persönlichen Vorliebe sein und kommt darauf an, wie man sein Gerät nutzt. Bei manchen wird so eine Touch-Leiste gut ankommen, bei anderen eher weniger. Da gibt es glaube ich keine objektive Meinung.

MacBook Pro 2016: Ein persönlicher Eindruck

Ich habe mir das neue MacBook Pro am Wochenenden in einem Media Markt angeschaut. Allerdings das Modell ohne Touch Bar. Es scheint ein ordentlicher und extrem teurer Kandidat für den Nachfolger des MacBook Air zu sein. Was mir nach wenigen Minuten aufgefallen ist: Das Display ist wirklich extrem gut.

Ein Fazit zur Tastatur ist schwierig. Ich glaube man gewöhnt sich an alles. Ich bin auch kein Freund der Tastatur des MacBook gewesen, doch nach ein paar Minuten kommt man rein. Apple bräuchte aber eine neue Tastatur für den Mac, denn der Wechsel zwischen der alten Tastatur und der neuen in den MacBooks ist störend.

Mein Interesse hat das neue MacBook Pro, ohne Touch Bar, jedenfalls geweckt. Ich glaube die Touch Bar ist nett, aber wie gesagt, ich will nicht auf zwei Displays zur gleichen Zeit schauen müssen. Die Augen bleiben auf dem Display, die Hände auf der Tastatur. Soweit, so gut. Wenn da nicht der Preis wäre.

Es ist für mich ein neues MacBook Air. Kein Pro. 1700 Euro ist hier aber eine stolze Summe. Ein Air kostet 1100 Euro. Das sind 600 Euro mehr für ein neues Modell. Es wird aber Zeit für einen Nachfolger des Air. Dieser kommt 2017 und ich werde mal noch die ersten Angebote (ein Basis-Pro für 1300 Euro wäre gut) abwarten.

MacBook Pro mit Touch Bar: Video-Testberichte

https://www.youtube.com/watch?v=YGVGVLmgunM

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.