Mastercard: Jeder vierte Europäer kann sich vorstellen mit Wearables zu zahlen

Mastercard hat eine Studie veröffentlicht, bei der man 50.000 Menschen in 9 unterschiedlichen Ländern in Europa zum kontaktlosen Zahlen befragt hat.

Die Anzahl der kontaktlos durchgeführten Transaktionen mit Mastercard und Maestro ist in Europa im letzten Jahr um 145 Prozent gestiegen und in Deutschland sogar um 213 Prozent, so Mastercard in einer aktuellen Pressemitteilung.

In diesem Zeitraum wuchs die Anzahl der aktiven kontaktlosen Karten in Europa um 81 Prozent und in Deutschland um 145 Prozent. Immer weniger Menschen haben Bedenken beim kontaktlosen Zahlen und das führt zu neuen Technologien.

Fast jeder vierte Europäer steht kontaktlosen Zahlungen mit Smartwatch, Armband oder anderen Wearables aufgeschlossen gegenüber, so Mastercard. Wobei die Zahl in Deutschland noch ganz so hoch ist und bei 12 Prozent liegt.

Es handelt sich um eine Studie von Mastercard und GCT Research, die mit 50.747 Menschen aus den folgenden Ländern durchgeführt wurde: Deutschland, Spanien, Frankreich, Großbritannien, Italien, Niederlande, Polen, Russland und Schweden.

Kontaktloses Zahlen: Akzeptanz im Handel steigt

Im letzten Jahr ist die Zahl der Händler, die kontaktlose Bezahlungen akzeptieren, in Europa um 42 Prozent gestiegen (in Deutschland um 73 Prozent). Hinzu kommt die immer breitere Akzeptanz im Handel: In Deutschland sollen seit Jahresbeginn alle Händler, die Mastercard akzeptieren, kontaktlose Zahlungen ermöglichen. In Europa werden inzwischen 38 Prozent aller Transaktionen kontaktlos abgewickelt.

Am Ende hat diese Pressemitteilung einen ähnlichen Zweck wie die Studie von Huawei zur Fotografie: Sie ist Marketing. Aber: Es freut mich, dass die Akzeptanz steigt, auch wenn das in Deutschland für meinen Geschmack etwas schneller gehen dürfte. Dienste wie Apple Pay und Google Pay sind meiner Meinung nach längst überflüssig und werden dann hoffentlich 2018 endlich mal kommen.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung

Du kannst auch als Gast kommentieren (Wie geht das?). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.