„Meine Karten“ landen in Google Drive

Hardware

Wie Google aktuell verkündet, hat man die Funkton „Meine Karten“ aus Google Maps in Google Drive integriert.

Die Funktion ermöglicht es, über den Dialog für neue Dokumente eine Karte zu erstellen, die dann über Drive mit Daten angereichert werden kann. So lassen sich über Google Formulare Informationen zu einem Tripp sammeln, die sich über eine Tabelle exportieren lassen. Diese Daten wiederum können unkompliziert in Maps eingepflegt werden. Es gibt verschiedene Beispiele der Anwendung, die Google im Blogbeitrag zur Ankündigung aufführt. Über Google Apps Script könnte man zum Beispiel für jeden Teilnehmer einer Konferenz einen eigenen Drive-Ordner erstellen, entsprechend freigeben und mit personalisierten Karten bestücken. Eine nützliche Sache.


Kommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.