Meizu und TI sollen angeblich eigene Smartphone-Prozessoren entwickeln

Vor ungefähr einem Monat präsentierte Xiaomi mit dem Surge S1 den ersten Smartphone-SoC aus eigener Produktion. Nun soll auch Meizu an eigenen Prozessoren arbeiten. Entwickelt werden diese angeblich zusammen mit Texas Instruments, die sich 2012 von eben diesem Markt zurückzogen.

Obwohl es natürlich noch weitaus mehr chinesische Smartphone-Hersteller gibt, die ihre Geräte nicht offiziell in Deutschland verkaufen, zählen Xiaomi und Meizu ohne Frage zu den bekanntesten am Markt. Zwar gleicht sich das Smartphone-Portfolio beider Unternehmen in vielen Punkten, dennoch ist Xiaomi deutlich erfolgreicher, was Meizu vor einiger Zeit dazu drängte, aus Kostengründen auf Prozessoren von MediaTek umzusteigen.

Mittelklasse-SoCs zuerst?

Nachdem Xiaomi erst kürzlich einen eigenen SoC mit dem Namen Surge S1 präsentierte, könnte nun jedoch auch Meizu auf selbst designte Chips umsteigen.

Gerüchten zufolge arbeiten die Chinesen gemeinsam mit Texas Instruments an eigenen SoCs, wobei leider noch keine Informationen zu deren Leistungsfähigkeit vorliegen. Es kann allerdings vermutet werden, dass (ähnlich wie bei Xiaomi) erst einmal die Mittelklasse umgestellt wird, bevor man sich traut, die Top-Modelle von Qualcomm anzugreifen.

Sollten sich die Gerüchte wirklich bewahrheiten, was ich zum aktuellen Zeitpunkt als nicht allzu wahrscheinlich ansehe, bin ich auf jeden Fall gespannt darauf, wie gut die Meizu-SoCs schlussendlich performen werden. Mit Texas Instruments hat man sich zumindest einen erfahrenen, wenn auch in diesem Bereich ein wenig eingerosteten Partner gesucht.

 

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.