Microsoft: 8,6 Millionen verkaufte Lumia-Smartphones in Q1 2015

Microsoft Lumia 640 XL Dual Sim Unboxing2

Microsoft hat am gestrigen Abend die Zahlen für das zurückliegende Quartal bekannt gegeben und in diesem äußerte man sich auch zu den Verkaufszahlen des Lumia-Lineups. Doch es gibt noch mehr Details.

Das erste Quartal ist vorbei und bei Microsoft gab es daher gestern die Zahlen für das fiskalische dritte Quartal 2015. Beim Umsatz ging es in diesem um 6 Prozent auf 21,7 Milliarden US-Dollar hoch, beim Nettoeinkommen aber mit 4,58 Milliarden US-Dollar um 12 Prozent runter. Ein Grund dafür sind immer noch Kosten für die Nokia-Übernahme (190 Millionen US-Dollar in Q1).

Das Lumia-Lineup scheint sich aber gut zu halten, denn mit 8,6 Millionen verkauften Geräten im ersten Quartal 2015 ging es zwar im Vergleich zum letzten Quartal leicht zurück, im Vergleich zum Vorjahresquartal, und das ist das entscheidende, um 18 Prozent hoch. Der Umsatz bei Windows Phone brach hingegen um 16 Prozent ein. Microsoft betonte noch mal, dass es vor der finalen Version von Windows 10 kein Flaggschiff geben wird.

Das Surface-Lineup konnte im Vergleich zum Vorjahresquartal um 44 Prozent zulegen, Microsoft nannte aber wie immer keine Details zu den einzelnen Geräten. Schlechter sieht es aktuell bei der Xbox One aus, hier konnte man „nur“ 1,6 Millionen Einheiten verkaufen. Hier waren es 2014 noch 2 Millionen im gleichen Zeitraum. Diesen Kampf scheint also so langsam Sony für sich zu entscheiden. Bei den Zugpferden Windows und Office sieht es momentan ebenfalls nicht rosig aus, doch hier wartet man einmal auf Windows 10 und im Office-Bereich hat man mit dem Wechsel auf Office 365 zu kämpfen. Hier gibt es mittlerweile immerhin 12,4 Millionen aktive Nutzer.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.