Microsoft: Neuer Servicevertrag für alle Dienste

microsoft header mwc2015

Microsoft wird ab dem 01. August dieses Jahres einen Servicevertrag für alle hauseigenen Dienste einführen, den man aktuell veröffentlicht hat.

Der Servicevertrag bei Microsoft entspricht im Grunde dem, was wir bei anderen Anbieter unter den Nutzungsbedingungen verstehen. Für viele der Microsoft-Produkte galten zuvor gesonderte Bestimmungen, die allesamt unterschiedlich benannt waren. Der Vertrag ist sehr lang und wird also in Zukunft alle Microsoft-Dienste abdecken. Von Office, über Bing, Cortana, Skype bis hin Xbox sind alle möglichen Bereiche vertreten.

Wer also irgendeinen Microsoft-Dienst ab dem 01. August 2015 mit einem Microsoft- oder Skype-Konto nutzt, erklärt sich mit dem neuen Servicevertrag einverstanden.

Sie stimmen diesen Bestimmungen zu, indem Sie ein Microsoft-Konto oder ein Skype-Konto erstellen, die Dienste nutzen oder die Dienste weiterhin nutzen, nachdem Sie über eine Änderung an diesen Bestimmungen informiert wurden. Da Microsoft keine Kopie davon für Sie speichert, sollten Sie diese Bestimmungen lesen, ausdrucken und eine Kopie davon in Ihren Unterlagen speichern.

Zum neuen Microsoft-Servicevertrag →

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Apple entfernt Vaping-Apps aus dem Store in Marktgeschehen

Goliath: Amazon bestätigt finale vierte Staffel in Unterhaltung

Philips Hue HDMI Sync Box ausprobiert in Unterhaltung

1&1-Kunden im Vodafone-Netz erhalten LTE in News

Huawei: Fristverlängerung wohl für 6 weitere Monate in Marktgeschehen

Vodafone GigaCube Pro: Unbegrenztes Datenvolumen für Neukunden in Vodafone

Tesla Model 3 und S werden nach Update schneller in Mobilität

Huawei äußert sich: Android-Updates werden weiter ausgeliefert in Marktgeschehen

Microsoft Xbox 2020: Preis wird attraktiver in Gaming

Philips Hue: Leuchten aus dem 3D-Drucker in Smart Home