Microsoft schrumpft OneDrive-Speicherplatz

Microsoft OneDrive Logo Header

Wie Microsoft aktuell bekannt gibt, wird man den OneDrive-Speicherplatz schrumpfen und das sowohl für Nutzer der Free-Accounts, als auch für Office-365-User.

Man wird zukünftig keine Option mehr für unlimitierten Speicherplatz für Office-365-User anbieten. Ab sofort wird das Office-Abo „nur“ 1 Terabyte Cloud-Speicherplatz beinhalten. Weiterhin wird man die Abos für 100 und 200 GB Speicher streichen und diese durch eine 50-GB-Option ersetzen, die ab Anfang 2016 für 1,99 Dollar monatlich zu haben sein wird. Der kostenlose OneDrive-Speicher wird von 15 GB auf nur noch 5 GB schrumpfen und zwar für alle Nutzer, also auch Bestandskunden. Die 15 GB Kamera-Upload-Bonus werden ebenfalls auslaufen.

Diese Änderungen treten alle Anfang 2016 in Kraft, wie Microsoft in den FAQ schreibt. Zahlende Office-365-Abo-Kunden können immerhin eine Rückerstattung beantragen, sollten sie durch die Änderungen mit dem OneDrive-Dienst nichts mehr anfangen können.

Begründet werden die Änderungen mit ein paar schwarzen Schafen, die den unlimitierten Speicherplatz für Backups mit bis zu 75 Terabyte Größe genutzt haben. Man wolle sich darauf fokussieren, einen guten Cloud-Speicherdienst, statt eine reine Online-Backuplösung anzubieten. Warum man dann auch den Bestandsnutzern den kostenfreien Speicher zusammenstreicht, bleibt offen.

via engadget Quelle Microsoft

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.