Microsoft senkt Lizenzkosten für Windows 8.1 bei günstigen Geräten

Microsoft Windows Logo Header

Im Kampf um die Vorherrschaft bei günstigen Geräten reagiert Microsoft nun: Die Lizenzkosten für Windows 8.1, die Hersteller bezahlen müssen, werden ab sofort stark verringert.

Bisher mussten Hersteller, die Geräte mit Windows 8.1 verwenden wollen, 50 US-Dollar Lizenzierungskosten an Microsoft zahlen. Das wird sich nun ändern, denn laut Informationen von Bloomberg verringert Microsoft diese Kosten auf 15 US-Dollar für jedes verkaufte Gerät, das unter 250 US-Dollar kostet. Das wird es Herstellern erlauben, günstigere Windows-Geräte herzustellen, ohne stärkere Einbußen bei den Gewinnmargen hinnehmen zu müssen.

Im Kampf um die Vorherrschaft ist das ein wichtiger Schritt für Microsoft, denn Google ist mit ChromeOS, das ohne Lizenzkosten genutzt werden kann, immer weiter auf dem Vormarsch und besonders in letzter Zeit setzten immer mehr Hersteller auf das browserbasierte Google-OS.

Hierbei könnte sich Geschichte übrigens wiederholen: Den gleichen Schritt ging Microsoft bereits mit den Lizenzkosten für Windows XP, wodurch die aufkommenden Linux-Netbooks praktisch wieder vom Erdboden verschwanden. Ob Microsoft diesen Erfolg wiederholen können wird, bleibt natürlich erstmal abzuwarten – nichtsdestotrotz ist das aber ein wichtiger Schritt für Microsoft, um Windows 8.1 immer stärker in den Bereich der günstigen Endgeräte zu bringen.

Quelle Bloomberg via Engadget

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.

Weitere Neuigkeiten

Nvidia Shield TV Pro mit Android TV bei Amazon entdeckt in Unterhaltung

Dank VIMpay: Fidesmo Pay startet in Deutschland in Fintech

N26 plant stärkeren Fokus auf Business-Konten in Fintech

LG: Android 10 könnte schneller kommen in News

Congstar: eSIM noch in diesem Jahr in Provider

Google Pixel 4 XL: Lob von DisplayMate in Smartphones

Tesla darf jetzt in China produzieren in Mobilität

Google Clips ist wieder Geschichte in Marktgeschehen

Samsung Galaxy Fold 2 angeblich mit UTG und UDC in News

Joyn für Apple TV: Live-Fernsehen verfügbar in Unterhaltung