Microsoft stellt Produktion der Kinect offiziell ein

Hardware

Microsoft hat bekanntgegeben die Produktion der 2010 für die Xbox 360 gestarteten Kinect offiziell einzustellen. Seit dem Start vor sieben Jahren konnten 35 Millionen Einheiten der 3D-Kamera ausgeliefert werden.

2010 startete Microsoft die Auslieferung der Kinect zusammen mit der damals erschienenen Xbox 360, was den Preis der Konsole gegenüber der Konkurrenz in Form der PlayStation 3 um 100 Euro erhöhte. Dennoch kam die Kinect, welche aus mehreren Kameras mit Tiefenerfassung sowie einer Spracherkennung bestand, gut an, wurde im Konsolen-Bereich aber nicht Teil der langfristigen Strategie von Microsoft. In Folge dessen gab Microsoft gegenüber FastCoDesign nun bekannt die Produktion der Kinect beendet zu haben.

Über 35 Millionen Kinect verkauft

Doch obwohl das Zubehör nun eingestellt wurde, konnte es viele Erfolge vorweisen. Ganze 35 Millionen Einheiten lieferte Microsoft aus, die letztendlich nicht nur an der Konsole, sondern auch an PCs verwendet wurden. Gerade im Bereich der universitären bzw. industriellen Forschung wurde gerne auf die Kinect zurückgegriffen, um beispielsweise Robotern das Erkennen ihrer Umgebung zu ermöglichen.

Microsoft zufolge werden die Technologien der Kinect überdies in zahlreichen weiteren Produkten fortleben. So kommt die Spracherkennung nun beispielsweise bei Cortana zum Einsatz und Windows Hello basiert zu großen Teilen auf Erfahrungen, die man damals im Bereich Bilderkennung mit der Kinect sammeln konnte.

Quelle: FastCoDesign


Fehler meldenKommentare

Bitte bleibe freundlich.

  1. Es sind Kommentare zu diesem Beitrag vorhanden. Das DISQUS-Kommentarsystem verarbeitet personenbezogene Daten. Das System wird aus diesem Grund erst nach ausdrücklicher Einwilligung über nachfolgende Schaltfläche geladen. Es gilt die Datenschutzerklärung.

Um mobiFlip.de nutzen zu können, müssen Cookies in Deinem Browser aktiviert sein.