Microsoft: Update-Problematik von Windows Phone 8 war im Vorfeld bekannt, wird nicht mehr vorkommen

Mit der Präsentation von Windows Phone 8 hat sich Microsoft nicht nur Freunde gemacht, vor allem Besitzer eines neuen Smartphones mit Windows Phone 7.5 Mango oder Tango hat man mit der Update-Strategie etwas verägert. Windows Phone 7.8 statt einem vollwertigen Update hieß es nach der Vorstellung von offizieller Seite, möglicherweise sogar ein Grund, warum große Netzbetreiber wie die Telekom das brandneue Lumia 900 gar nicht erst in ihr Portfolio aufnehmen werden. Auch wenn Microsoft noch nicht alle Details zum Update für ältere Windows Phones bekannt gegeben hat und neben dem neuen Homescreen noch weitere folgen sollen, die Kritik muss man jetzt einstecken und wird sich für die Zukunft hoffentlich auch einen besseren Zeitpunkt für so eine Präsentation raussuchen.

Es ist natürlich nicht unüblich, dass ältere Geräte nicht alle Funktionen eines Updates erhalten, das ist bei Android und vor allem auch iOS nicht anders. Microsoft hat für seine „Ehrlichkeit“ der Bezeichnung (WP 7.8) sogar von einigen Stellen Lob bekommen. Aber es ist wie es ist, aktuelle Flaggschiffe könnten daher bis zum Weihnachtsgeschäft in den Regalen liegen bleiben, da potentielle Kunden wohl lieber noch die paar Monate abwarten werden. Wie man in einem Interview mit CNET UK bekannt gegeben hat war dieses Szenario eigentlich abzusehen, denn schon in der Planungsphase saßen unterschiedliche Teams an der Entwicklung von Windows Phone Mango und Apollo. Mit einem Urteil über das Update möchte ich weiterhin bis zum Herbst warten, der Zeitpunkt ist und bleibt allerdings denkbar ungünstig.

 „It was right after Windows Phone 7,“ Sullivan said, speaking in an interview with CNET UK. The team that developed the 7.5 release actually was working in parallel with the core team that was already beginning [Windows Phone 8]. In fact some of that work was already initiated before Windows Phone 7 was even available — so this goes back a little bit.“ Unifying the Windows Phone and full-fat Windows kernel „was always the plan“, he adds.

„It is true that this is a generational shift — that is a rare occurrence, but it’s something we don’t expect to have happen again in the foreseeable future because of the headspace that the new architecture gives us.“

Diese Strategie war bei Microsoft also anscheinend nicht umgehbar und wenn man sich mal die wichtigsten Neuerungen von Windows Phone 8 anschaut, dann beziehen sich diese sowieso auf die Hardware. Und diese lässt sich natürlich nicht aufrüsten. Verständlich, dass Hersteller wie Samsung da lieber auf das Weihnachtsgeschäft warten. Der Leidtragende an der aktuellen Situation ist eigentlich nur Nokia mit dem Lumia 900, welches sich ja selbst irgendwo als Flaggschiff positioniert und schon in wenigen Monaten von einer komplett neuen Generation (wohl auch von Nokia selbst) überboten wird. Immerhin wird Microsoft so etwas in Zukunft nicht mehr passieren, das hat man schon in der Planung von Windows Phone 8 berücksichtigt.

via wpcentral quelle cnet uk

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.