Mobvoi TicWatch C2+ ausprobiert

Ticwatch C2 Plus Header

WearOS Smartwatches gibt es spätestens seit dem Einstieg von Fossil, die für viele Hersteller Smartwatches in Lohnproduktion herstellen, in Hülle und Fülle. Mobvoi dagegen ist einer der Hersteller, der noch seine eigene Hardware auf den Markt bringt und mit der TicWatch C2+ ein neues Update im Sortiment verzeichnet.

Vor ca. zwei Jahren kam der Vorgänger, die TicWatch C2 auf den Markt und nun haben wir mit der TicWatch C2+ den Nachfolger im Handel. Auch bei dieser Smartwatch hält Mobvoi noch daran fest, dass eher ein dezentes Upgrade verbaut wurde, statt etwa den (in meinen Augen unnützen) Snapdragon 3100 zu verbauen.

Ob das eine gute Entscheidung war und was ich sonst noch so zur TicWatch C2+ zu sagen habe, lest ihr in den folgenden Zeilen.

Die wichtigsten technischen Details zur C2+

  • Maße: 42,8 x 42.8 x 12,7 mm
  • Farben: Onyx, Platinum, Rose Gold
  • Bänder: Leder und Silikon mit 20 mm Anschluss
  • RAM: 1 GB
  • Betriebssytem: WearOS
  • Prozessor: Qualcomm® Snapdragon Wear™ 2100
  • Display: 1.3″ AMOLED (360 x 360 px)
  • Verbindungen: Bluetooth v4.1, WiFi 802.11 b/g/n, GPS, GPS + GLONASS + Beidou
  • NFC: (Google Pay) Ja
  • Akku: 400mAh
  • Wasserfestigkeit: IP68

Lieferumfang

2020 08 07 10.47.34

Im Lieferumfang der TicWatch C2+ finden wir die Uhr selbst, das Ladedock und ein wenig Papierwerk. Die Uhr ist in meinem Fall die silberne Version, welche sehr edel wirkt. Hier mit grauem Lederarmband. Zusätzlich befindet sich noch ein dunkles Silikon-Armband zum Wechseln im Lieferumfang.

Ticwatch C2 Plus Silikon Ersatzband

Zur TicWatch C2+ selbst

Wie eingangs schon erwähnt, verfolgt Mobvoi eine interessante Politik und verpasst seinen Modellen aus den letzten Jahren keinen komplett neuen Konkurrenten aus dem eigenen Hause, sondern optimiert die bisherigen Versionen.

So auch im Falle der TicWatch C2+. Die Uhr ist von außen und von innen im Grunde fast komplett gleich geblieben. Die C2+ gibt es in drei Farbversionen (silbern, schwarz und roségold). Der Speicher erhielt eine Erweiterung auf 1 GB statt der bisherigen 512 MB.

Dieses Upgrade ist deutlich spürbar und belohnt den User mit deutlich weniger Ruckeln und spürbar kürzeren Ladezeiten!

Im Video zur TicWatch Pro 2020 habe ich einen direkten Vergleich mit dem Vorgänger auf Bewegtbild gezerrt. Auch hier ist eines der Hauptmerkmale, verglichen mit der Vorjahres-Version, der vergrößerte Speicher bei gleich bleibendem Prozessor. Im Video sieht man ab ungefähr 3 Min 20 Sek Spielzeit den direkten Vergleich der TicWatch Pro und der TicWatch Pro 2020.

Da liegen teilweise wirklich Welten dazwischen. Wie sich das dann ändert, wenn der neue Snapdragon Wear 3300 verbaut wird, werden wir dann sicher auch bei Mobvoi in einem der kommenden Modelle sehen.

Aber zurück zur TicWatch C2+. In meiner silbernen Variante finden wir das Mikro, wie auch die beiden Knöpfe auf der rechten Seite. Der Power/Menü-Button besitzt eine spürbare Kerbe und einen rot eingefärbten Punkt in der Mitte.

Ticwatch C2 Plus Buttons

Auf der Unterseite finden wir die schon bekannten Ladepins. Auch die C2+ wird wie die TicWatch C2 magnetisch an das Ladedock angelegt und hält bombig fest.

Ebenfalls auf der Unterseite sind die Sensoren zur Herzfrequenzmessung. Die Armbänder lassen sich wieder mittels Schnellverschluss abnehmen und austauschen.

Ticwatch C2 Plus Unterseite

Sehr viel mehr gibt es im Vergleich zur TicWatch C2 gar nicht zu sagen. Das primäre Upgrade ist der Speicher und der bringt den schon oft erwähnten Performance-Boost. Die silberne C2+ schaut, wie ich finde sehr edel aus.

Und sonst noch?

  • Die TicWatch C2+ besitzt keinen Lichtsensor. Man muss die Helligkeit also gegebenenfalls selbst manuell über das Menü einstellen. Mich persönlich stört das nicht so, da ich die Helligkeit im Grunde eh nur einmalig einstelle. Wer aber gern mal nachbessert, oder viel von sehr Hell in sehr dunkle Räume wechselt, möchte diesen Vorgang eventuell automatisiert wissen.
  • In der C2+ ist kein Lautsprecher verbaut worden. Telefonieren mit der Uhr fällt also flach.

Vergleich mit der TicWatch C2 und der TicWatch Pro 4G LTE

Ticwatch C2 Plus Und C Vergleich

Weil gerade die TicWatch Pro 4G LTE und auch die TicWatch C2 hier genutzt werden, kann ich euch natürlich auch ein paar kleine Vergleichsfotos liefern. Natürlich hinkt der Vergleich mit der 4G, da diese ein ganz anderes Konzept vertritt und auch ein 4G Modul besitzt.

Auf dem folgenden Foto sieht man dafür sehr schön, dass die TicWatch C2 im Grunde genau so aussieht, wie die neue TicWatch C2+. Von den Farben des Gehäuses und des Armbandes im konkreten Fall mal abgesehen.

Ticwatch C2 Plus Und C Vergleich 2

Fazit zur TicWatch C2+

Die TicWatch C2+ ist ein schönes Upgrade der bisherigen Version und dürfte bis zum Verbau des neuen Snapdragon Wear 3300 Prozessor eine gute Upgrade-Wahl seitens Mobvoi sein.

Wenn ihr schon eine TicWatch C2 besitzen solltet, schaut euch das oben eingebettete Vergleichsvideo der beiden TicWatch Pro an. Dabei ist gut zu sehen, was das Speicher-Upgrade in Sachen Performance leistet. Wenn euch der langsamere Speed nicht stört, müsst ihr natürlich auch kein Upgrade durchziehen und könnt auf die nächste Version mit dem neueren Prozessor warten.

Solltet ihr noch keine Smartwatch mit WearOS besitzen, so kann ich nur empfehlen die TicWatch C2+ mit in eure Überlegungen einzubeziehen. Sie schaut gut aus, hält in meinem Fall locker einen Tag aus (Tendenz zu 2 Tagen) und ist damit absolut auf gleicher Höhe mit anderen WearOS Smartwatches ohne extra Stromspardisplay.

Die verbaute NFC-Technik bringt euch die Unterstützung von Google Pay für das kontaktlose Bezahlen und damit dürfte so ziemlich alles Wichtige an Board sein.

Wertung des Autors

Michael Meidl bewertet TicWatch C2+ mit 4.0 von 5 Punkten.

Kommt über diesen Affiliate-Link ein Einkauf zustande, wird mobiFlip.de u.U. mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten.


Hinterlasse deine Meinung

Bitte bleibe freundlich. Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung).