Moto 360 zerlegt: Kleinerer Akku als angegeben (Update)

moto 360 akku

Die Motorola Moto 360 ist schon ein feines Stück Technik. Allerdings erntete man besonders für die Akkulaufzeit auch Kritik. Ein Grund dafür konnte nun gefunden werden, offenbar verbaut man nämlich einen noch kleineren Akku als kommuniziert wurde.

Update

Nun äußerte sich Motorola selbst zur Akku-Kapazität. Demnach habe man auf dem Akku selbst lediglich die minimale Akku-Kapazität angegeben, nicht aber die typische. Dies begründet man mit zu geringen Platz für den Hinweis. Klingt für mich etwas nach einer Ausrede, da rechts daneben ja noch Platz gewesen wäre, aber Motorola wird schon wissen, was sie da tun.

Die Leute von ifixit sind ja immer fleißig dabei, neue Geräte auseinanderzubauen und davon Berichte zu veröffentlichen. Heute war so also Motorolas neue Smartwatch an der Reihe und durfte fachmännisch in Einzelteile zerlegt werden. Aufgrund der Wasserdichtheit war dies kein allzu leichter Prozess, 3 von 10 Punkten sind kein allzu guter Wert, aber immer noch besser als beispielsweise das iPad Air.

moto 360 einzelteile

Eine große Überraschung konnte man allerdings in puncto Akkukapazität machen. Der in China hergestellt Lithium-Ionen-Akku ist mit lediglich 300 mAh gekennzeichnet, während Motorola mit 320 Milliamperestunden wirbt. Das sind immerhin sechs Prozent weniger als angegeben und dürfte schon ein paar Minuten Nutzungsdauer ausmachen.

Hier geht es zum ausführlichen Bericht →

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.