Moto Z2 Play: Günstiges Flaggschiff, oder teure Mittelklasse?

Nächsten Monat wird Motorola das Moto Z2 Play ins Rennen schicken und möchte damit das durchaus beliebte Moto Z Play von 2016 ablösen.

Doch warum konnte das Moto Z Play überhaupt so viele Nutzer begeistern? Es hatte eine sehr gute Akkulaufzeit. Die ist verschwunden, doch der Rest wurde beim Moto Z2 Play optimiert. Es gibt etwas mehr Power, eine etwas bessere Kamera und auch ein hochwertigeres Gehäuse aus Aluminium. Allerdings hat Motorola auch eine Sache verschlechtert: Den Akku. Jetzt sind es 3000 mAh statt 3510 mAh.

Dafür ist das Gerät nun etwas dünner und kann mit dem Moto Z vom letzten Jahr mithalten. Der recht große Rand rund um das Display ist geblieben und für ein 5,5 Zoll großes Smartphone ist das Moto Z2 Play nicht kompakt. Es ist zwar angenehm dünn, doch mir persönlich wäre ein Gerät mit einem dünneren Rahmen und mehr Dicke lieber gewesen. So hätte man vielleicht nicht beim Akku sparen müssen.

Lenovo kann das aber nicht umsetzen, dann man hat bereits bestätigt, dass die Geräte eine Weile so aussehen werden, damit alle Mods mit allen Z-Modellen kompatibel bleiben. Daher sehen die Z-Modelle auch so ähnlich aus.

Die Moto Z-Welt ist nicht günstig

Das Moto Z2 Play besitzt in Deutschland eine UVP von 519 Euro. Es ist also auch teurer, als das Moto Z Play. Dafür legt Lenovo einen Mod von JBL dazu, der selbst eine UVP von 100 Euro besitzt. Es ist im Grunde ein kleiner Lautsprecher, den man auf die Rückseite des Z2 Play heften kann. Ein Mod, den ich mir niemals kaufen würde. Da ist jede 100 Euro-Bluetooth-Box attraktiver für mich.

Allgemein sind die Mods nicht gerade günstig. Ein normales Style Shell liegt nicht mehr dabei und kostet 20 Euro. Das Moto Style Shell mit der Funktion für kabelloses Laden kostet 50 Euro. Eine Übersicht der aktuellen Moto Mods für Deutschland gibt es auf der Produktseite von Motorola. Alle Moto Mods sind mit allen Z-Modellen kompatibel und werden es auch noch eine ganze Weile bleiben.

Doch mein Problem mit dem Moto Z2 Play ist: Ist es nun ein Flaggschiff, oder ist es ein sehr gutes Mittelklasse-Smartphone? Immerhin kostet es 520 Euro (ganz egal, ob man den JBL Mod nun benötigt oder nicht). Ein LG G6 kostet weniger, ein Galaxy S8 oftmals ähnlich viel und ein OnePlus 5 ist genauso teuer. Es bewegt sich also im Flaggschiff-Bereich. Und das, obwohl ein Z2-Flaggschiff ansteht.

Das Moto Z2 Play ist kein Flaggschiff

Nach ein paar Tagen mit dem Moto Z2 Play ist auch genau das mein Problem. Es ist ein durchaus gutes Gesamtpaket, aber zu teuer. Klar, ein Snapdragon 835 macht im Alltag keinen enormen Unterschied, aber man bekommt diesen nun mal in der Preisklasse von 500 Euro. Oder eine Dual-Kamera. Die einzige Besonderheit des Z2 Play sind die Mods. Und ich persönlich finde das Konzept eher bescheiden.

Ich hätte lieber ein etwas dickeres Modell, welches mehr Akku besitzt und den Akku Mod überflüssig macht. Außerdem noch eins mit kabellosem Laden, damit auch der Mod überflüssig wird. Und ein Style Shell würde ich mir sowieso nicht auf ein sehr ansprechendes Aluminium-Gehäuse klatschen. Das wertet das Gerät für mich ab. Es ist nett, aber nichts, was für mich am Ende ein Kaufargument wäre.

Die Modularität der Z-Reihe ist durchaus interessant, aber wer wirklich alles aus den Modellen raus holen möchte (sagen wir mal einen Beamer, einen Lautsprecher und eine gute Kamera), der legt 500+ Euro auf den Tisch. Es ist ein teurer Spaß, der oft nur Funktionen nachliefert (kabelloses Laden), die Standard sein sollten. Ein paar Millimeter weniger in der Dicke sind für mich nicht das Argument.

Keine Kaufempfehlung für das Moto Z2 Play

Um es kurz zu machen: Das Motorola Moto Z2 Play ist für mich weder ein gutes Flaggschiff, noch ein Mittelklasse-Smartphone. Im Flaggschiff-Bereich fehlt es an Ausstattung, für die Mittelklasse ist es zu teuer. Das hier ist kein ausführlicher Test, aber es ist schon mal mein erstes Fazit zum Gerät. Bei einer UVP von 519 Euro (ja, mit JBL SoundBoost Mod) würde ich vom Kauf des Moto Z2 Play abraten.

Ein OnePlus 5 bekommt man für das gleiche Geld, ein LG G6 für weniger, ein S8 für etwas mehr, nur um mal ein paar zu nennen. Doch der härteste Konkurrenz kommt erst noch: Das Moto Z. Das besitzt in etwa die gleiche Ausstattung (es gibt ein paar Unterschiede), kostet aber nur 299 Euro*. Das sind mal eben über 220 Euro weniger, als beim Moto Z2 Play. Von mir gibt es für 520 Euro keine Kaufempfehlung.

*Preis zum Zeitpunkt des Berichts. Der Preis variiert immer mal wieder, wobei es auch schon Angebote für 250 Euro gab. Das ist die Hälfte vom Moto Z2 Play.

Es würde mich freuen, wenn ihr dem Video bei YouTube einen Daumen hoch gebt und bei Interesse unseren Kanal abonniert. Natürlich nur, wenn euch das Video gefallen hat. Damit erkennt YouTube, dass es kein Clickbait ist.

Abonnieren-Button YouTube

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.