Moto Z2 Play: TENAA-Eintrag bestätigt schwachen Akku

Quelle: TechnoBuffalo

Dass das Moto Z2 Play im Vergleich mit seinem Vorgänger kein Akku-Wunder werden wird, wurde bereits vermutet. Nun bestätigt ein Eintrag bei der chinesischen Zertifizierungsbehörde TENAA die Gerüchte.

Roland Quandt von WinFuture konnte das kommende Moto Z2 Play auf der Webseite der TENAA entdecken, weshalb uns nun die meisten technischen Daten des Smartphones mit einer offiziellen Bestätigung vorliegen. Im Datenblatt ist von einem 5,5 Zoll großen OLED-Display mit einer FullHD-Auflösung, einem Snapdragon 626 Octa-Core-SoC und 4 GB Arbeitsspeicher die Rede. Des Weiteren verrät die Behörde bereits, dass das Smartphone über 64 GB an internem Speicher, eine 12-Megapixel-Hauptkamera und eine 5-Megapixel-Frontcam verfügen wird.

Dünnes Gehäuse anstatt großer Akku

Stellte das Moto Z Play aufgrund seines 3.510 mAh Akkus für den ein oder anderen noch die bessere Alternative zum teureren Moto Z dar, wird das Moto Z2 Play vermutlich nicht mehr mit einer außergewöhnlich guten Akkulaufzeit überzeugen können. Mit einer Kapazität von nur 2.820 mAh wird der Akku des Geräts schwächer als bei zahlreichen aktuellen Modellen ausfallen. Die Dicke soll dafür zwar nur unter 6 mm betragen, vielen dürfte das aber sogar zu dünn sein.

Dass Lenovo gerade jetzt, wo man sogar die eigenen Einsteiger-Geräte mit möglichst großen Akkus ausstattet, den eines Top-Modells von Generation zu Generation beschneidet, finde ich ehrlich gesagt mehr als schade. So dürfte das Moto Z2 Play nur eins unter vielen Mittelklasse-Smartphones werden.

Quelle: TENAA via: Roland Quandt

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.