Motorola hält an Moto Mods fest

Moto Z2 Force Test1

Drei Jahre Moto-Mods-Support hat man damals beim Moto Z versprochen. Und nun, folgt das Ende der Mods? Motorola möchte am Konzept festhalten.

Mit dem Moto Z3 und Moto Z3 Play hat Motorola dieses Jahr die dritte Generation der Z-Reihe vorgestellt. Weitere Modelle wird es dieses Jahr auch nicht geben. Passend zum Moto Z3 wurde auch ein brandneuer Mod mit 5G-Support gezeigt, der 2019 auf den Markt kommen soll (und wohl exklusiv für Verizon sein wird).

Und was dann? Das Versprechen, dass man die Moto Mods 3 Jahre lang nutzen können wird hat Motorola eingehalten, was wirklich löblich ist. Das bedeutete aber auch, dass man das Design nicht grundlegend verändern konnte in den letzten Jahren.

Das könnte sich nun ändern, doch auch in Zukunft will Motorola weitere Mods auf den Markt bringen. Motorola gibt aber zu, dass man nun so ziemlich alle Gebiete abgedeckt hat. Der 5G-Mod könnte also der letzte spannende Mod werden, vielleicht sehen wir danach nur noch Neuauflagen von bekannten, aber verbesserten Mods.

Oder es wird 2019 ein neues Design bei der Moto-Reihe geben und man fängt von vorne mit den Mods an. Sicher scheint nur, dass Motorola an dem modularen Konzept der Mods festhält und weiterhin neue Produkte plant. Mal schauen, was 2019 bringt, vielleicht wird man nächstes Jahr erneut das Design bei der Rückseite setzen.

So viel kann man ehrlich gesagt auch nicht verändern und mit dieser Optik hebt sich Motorola auch etwas ab. Wobei ich auch gespannt bin, wie es überhaupt beim Moto-Flaggschiff weiter geht, das Moto Z3 überzeugt nicht unbedingt auf dem Papier und ich habe so ein bisschen den Eindruck, dass der Fokus auf die Play-Reihe gewandert ist.

2019 könnte aber ein spannendes Jahr für Motorola werden.

Quelle Engadget

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.