Motorola spricht über Einsteigermodelle und Premium-Pläne

Motorola Header

Motorolas CEO Dennis Woodside plauderte bei Trusted Reviews ein bisschen über mögliche Pläne für die Zukunft. Dabei ging es einmal um ein extrem günstiges Einsteigermodell und mögliche Ideen für den Premium-Bereich.

Motorola feierte sein Comeback im letzten Jahr nicht mit einem neuen Flaggschiff für 500 oder 600 Euro, man wollte mit dem Moto X neue Wege gehen und dabei eine Zielgruppe ansprechen, die eher günstigere Smartphones kauft. Mit dem Moto G ist man dann sogar noch einen Schritt weiter gegangen. Vor allem hier in Deutschland ist das Modell, welches aktuell 170 Euro auf Amazon kostet, sehr beliebt. Doch Dennis Woodside könnte sich vorstellen, dass man den Preis noch weiter drücken wird. Es gibt da draußen einen großen Markt für Geräte, die noch günstiger, als 170 Euro sind.

Wie wäre es zum Beispiel mit einem Smartphone für unter 50 Dollar. Motorola sieht keinen Grund, warum man diesen Markt nicht auch bedienen sollte. Die Pläne sind also erst mal klar, Motorola wird es in den nächsten Monaten weiterhin mit günstigen Smartphones versuchen und dabei vielleicht auch ganz neue Wege gehen. Doch wie sieht es eigentlich mit Premium-Modellen aus, in welche Richtung soll es hier gehen?

Motorola möchte den Weg, den man beim Moto X schon gegangen ist, weiter gehen. Statt einfach nur ein Gerät mit einer aktuellen Ausstattung auf den Markt zu bringen, soll man dieses bei Motorola noch mehr personalisieren können. In den USA kann man beim Moto X zum Beispiel zwischen diversen Farben wählen. In Deutschland hat man allerdings nur Schwarz und Weiß im Angebot. Doch Farben sind nur ein Anfang, so Dennis Woodside im Interview. In Zukunft wird es mehr Optionen geben.

Heutzutage gibt es die Möglichkeit die Farbe oder das Material zu ändern, doch es gibt keine Option die Größe des Displays, oder den Funktionsumfang zu ändern. All das wird laut Woodside in den nächsten Jahren kommen. Der Weg für Motorola ist also klar. Statt Einheitsbrei wird man versuchen sich durch extrem günstige Preise, oder eben extrem personalisierbare Geräte abzuheben. Das Moto G und Moto X sind nur der Anfang in eine dieser beiden Richtungen. Ich bin gespannt, wie die Pläne für Motorola aussehen und wie man das vor allem weltweit ermöglichen möchte.

Teilen

Hinterlasse deine Meinung
Du kannst auch als Gast kommentieren (Anleitung). DISQUS respektiert „Do Not Track“ und bietet einen Datenschutz-Modus an. Informationen zum Datenschutz auf mobiFlip.de findest du hier.